Citroen: Ab-Werk-Ausbauten für Werkstatt und Handwerk

Alles im Service: Citroen bietet zusammen mit Würth Ausbauten für diverse Branchen ab Werk an. Neu ist der Jumper als "Service Plus"-Modell. | Foto: Citroen
Alles im Service: Citroen bietet zusammen mit Würth Ausbauten für diverse Branchen ab Werk an. Neu ist der Jumper als "Service Plus"-Modell. | Foto: Citroen
Johannes Reichel

Seit Anfang des Jahres hat Citroën neue branchenspezifische Sonderlösungen für seine Transporter im Angebot. Die sogenannten Citroën Service Modelle auf Basis des Berlingo, Jumpy und Jumper bieten standardmäßig Regalsysteme, die jedoch vom Kunden individuell erweitert werden können, sowie eine besonders widerstandsfähige und rutschfeste Bodenplatte. Diese Spezialausbauten wurden in Kooperation mit der Adolf Würth GmbH & Co. KG entwickelt und böten maßgeschneiderte Sonderlösungen für Gewerbetreibende wie zum Beispiel Elektriker, Sanitär- und Heizungsbauer, Monteure sowie Schreiner.

Die Regalsysteme ließen in der Mitte des Laderaums genügend Platz für die Unterbringung sperriger Gegenstände, wirbt der Hersteller. Durch ihre Anordnung böten die montierten Regale zudem viel Stauraum für Werkzeug, Maschinen und Kleinteile. Die Befestigung im Fahrzeug erleichterten Schienensysteme. Die Umbauten der Fahrzeuge seien zudem so konzipiert, dass sich auch spätere Ergänzungen und weiteres Zubehör problemlos einbauen ließen.

Neu im Programm ist den Citroën Jumper als Service Plus Modell. Diese Variante biete in den Abmessungen L3 H2 und L4 H2 – dank des großvolumigen Laderaums und eines kompakt angeordneten Regals auf der rechten Seite – noch mehr Stauraum, so der Hersteller. Mit Hilfe der Airline-Schienen im Bereich des Bodens, der Dachholme sowie der Trenn- und Seitenwand könnten auch großformatige Gegenstände im Laderaum sicher befestigt werden. Ebenso gehören zu dieser Variante vier vertikal angeordnete, verstellbare Spannstangen.

Printer Friendly, PDF & Email