Werbung
Werbung
Werbung

City-Logistik: GLS setzt Lastenräder in Darmstadt ein

Pakedienstleister erweitert seine Pilotflotte und beliefert in der darmstädter Innenstadt ab sofort per Lastenrad. Projekt wird wissenschaftlich begleitet.
Gutes Rad: Paketdienstleister GLS will auch in Darmstadt Zustellfahrzeuge durch elektrisch unterstützte Cargo-Trikes ersetzen, die fünfte Stadt in Deutschland. | Foto: GLS
Gutes Rad: Paketdienstleister GLS will auch in Darmstadt Zustellfahrzeuge durch elektrisch unterstützte Cargo-Trikes ersetzen, die fünfte Stadt in Deutschland. | Foto: GLS
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Der Paketdienstleister GLS hat den Einsatz von Lastenrädern auf Darmstadt ausgedehnt. Seit Anfang der Woche stellt der Anbieter auch in der hessischen Stadt Pakete per Cargobike zu. Sie ist damit nach Konstanz, Nürnberg, Düsseldorf und Dortmund die fünfte Großstadt in Deutschland, in der GLS mit emissionsarmen Lastenfahrrädern dieselbetriebene Zustellfahrzeuge ersetzt. „Wir optimieren damit die letzte Meile der Citylogistik nachhaltig“, sagt Eberhard Fritze, Area Manager West bei GLS. Jedes eBike trage dazu bei, die Paketlogistik ressourcenschonender zu betreiben, Verkehr und Schadstoffausstoß zu reduzieren, so die Überzeugung des Dienstleisters. In dem Pilotprojekt begleitet die Hochschule Darmstadt die ersten zwölf Wochen des Betriebs. „Die Kooperation mit der Hochschule wird uns wissenschaftliche Daten über die Effekte unserer Lastenfahrräder liefern“, erklärt Eberhard Fritze weiter. „Wir wollen die eBikes in Deutschland mittelfristig deutlich aufstocken. Mit dieser Analyse haben wir eine fundierte Entscheidungsgrundlage für die genaue Umsetzung.“ Bereits Mitte März startete in Nürnberg ein ähnlicher Praxistest. Unter der wissenschaftlichen Leitung der Technischen Hochschule Nürnberg stellt der Paketdienstleister dort mit eBikes in der Innenstadt zu.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung