City-Logistik: Lastenrad-Logistiker treffen sich in Wien

Europäische Lastenrad-Logistik-Konferenz versammelt vom 19. bis 21. März zahlreiche Praktiker und Praxisbeispiele und bietet eine Plattform zum Austausch.
Leicht in Fahrt: Die Lastenradlogistik erfreut sich zunehmender Beliebtheit und könnte eine wichtige Rolle auf der Letzte-Meile-Belieferung spielen. | Foto: ECLF/Daniel
Leicht in Fahrt: Die Lastenradlogistik erfreut sich zunehmender Beliebtheit und könnte eine wichtige Rolle auf der Letzte-Meile-Belieferung spielen. | Foto: ECLF/Daniel
Johannes Reichel

Der Verband der Europäischen Lastenrad-Logistiker ECLF veranstaltet von 19. bis 21. März in Wien die ECLF, bei der sich zahlreiche Praktiker der Szene im Museumsquartier versammeln. Die Konferenz findet zentral im Wiener Museumsquartier statt und wird von Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou eröffnet. Der Veranstalter erwartet mehr als 300 Experten aus dem Bereich Verkehr und Logistik sowie zahlreiche Aussteller aktueller Lastenradmodelle. Darüber hinaus stehen diese auch für Testfahrten zur Verfügung. Im Zentrum der Konferenz steht die Diskussion, inwiefern Lastenrad-Logistik eine ökonomisch sinnvolle Lösung gegen Einfahrtsbeschränkungen, Luftverschmutzung und Lärmbelastung sein kann. Neben den Praktikern aus Lastenrad-Logistikfirmen kommen auch kommunale Vertreter zu Wort und referieren aus Feldstudien und Pilotprojekten. Workshops zur Technik der Cargo-Bikes sowie zur Kombination mit Mikrodepots und Container-Systemen runden das Programm ab. Vom deutschen Verkehrsministerium wird Staatssekretärin Dorothee Bär (CSU) für ein Grußwort erwartet. Der HUSS-Verlag ist Medienpartner der Veranstaltung und für seine Redaktionen LOGISTRA, LOGISTIK HEUTE und TRANSPORT vor Ort. Mehr Informationen gibt es hier.

Printer Friendly, PDF & Email