Werbung
Werbung
Werbung

City-Logistik: Volvo Trucks stellt schweren Elektro-Verteiler vor

Nach dem FL rollt auch der FE mit Tonnage bis 27 Tonnen an den Start. Ein erstes Modell geht als Müllsammelfahrzeug in Hamburg in Dienst. Serienstart ab 2019.
Unter Strom gesetzt: Volvo Trucks schreitet bei der Elektrifizierung seiner Lkw zügig voran und stellte neben dem FL auch einen FE mit E-Antrieb vor. Der soll 2019 in Serie gehen. | Foto: Volvo Trucks
Unter Strom gesetzt: Volvo Trucks schreitet bei der Elektrifizierung seiner Lkw zügig voran und stellte neben dem FL auch einen FE mit E-Antrieb vor. Der soll 2019 in Serie gehen. | Foto: Volvo Trucks
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Der Nutzfahrzeughersteller Volvo Trucks hat in Hamburg sein zweites Lkw-Modell mit Elektroantrieb vorgestellt. Der Volvo FE Electric ist für schwerere Verteileraufgaben und die Abfallentsorgung in Städten konzipiert und verfügt über ein Gesamtgewicht von bis zu 27 Tonnen. Der Verkaufsstart in Europa ist für 2019 geplant. Damit käme man in diesem Segment dem Wettbewerber Daimler zuvor, der mit dem Mercedes-Benz eActros zwar bereits in Kundentests etwa bei Dachser fährt, allerdings den Marktstart für 2021 angekündigt hat. Das vorgestellte Fahrzeug der Schweden wird Ende des Jahres bei der Stadtreinigung Hamburg mit einem Aufbau für die Abfallentsorgung der Firma Faun in Betrieb gehen. „Damit machen wir einen weiteren strategischen Schritt auf dem Weg zu lückenlosen elektrifizierten Transportlösungen. Dies ermöglicht uns neue Formen der Zusammenarbeit mit Städten, die ihre Luftreinheit verbessern, Verkehrslärm reduzieren und Staus in den Hauptverkehrszeiten verhindern möchten", kommentierte Volvo Trucks Präsident Claes Nilsson.

Der erste Volvo FE Electric wird von zwei Elektromotoren mit 370 kW Leistung angetrieben (260 kW Dauerleistung) sowie 850 Nm max. Drehmoment (Hinterachse 28kNm), deren Kraft über ein Zweigang-Getriebe an die Räder übertragen wird. Die Lithium-Ionen-Akkus fassen variabel 200 bis 300 kWh, die Reichweite beträgt damit bis zu 200 km. Er wurde als Abfallentsorgungsfahrzeug dargestellt, dessen Aufbau gemeinsam mit Europas führendem Aufbauhersteller für Entsorgungsfahrzeuge, Faun, entwickelt wurde. Generell soll der E-Verteiler in verschiedenen Ausführungen für erhältlich sein. Dazu gehört auch eine Variante mit Niederflurfahrerhaus. Dank des niedrigen Geräuschpegels und des vibrationsfreien Antriebs verbessere sich auch der Komfort für den Fahrer. Die Batteriekapazität könne je nach Bedarf angepasst werden. Es sind zwei verschiedene Ladesysteme erhältlich:CCS2 mit maximalem Ladestrom und 150 kW Gleichstrom sowie Low Power Charging mit maximalem Ladestrom 22 kW im Wechselstrom. Die Ladedauer reicht somit für die Batterien mit 300 kWh von 1,5 Stunden bis etwa zehn Stunden.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung