CityLog Hamburg: Logistik-HUB für Lastenräder im Parkhaus

Die Stadtlieferanten von CityLog eröffnen in Hamburg im Parkhaus Galeria einen HUB, von dem aus Kunden mit Lastenfahrrädern beliefert werden.

Hamburg: CityLog hat zusammen mit dem Projekt Smart City der DB einen HUB im Parkhaus Galeria in Betrieb genommen. (Bild: CityLog)
Hamburg: CityLog hat zusammen mit dem Projekt Smart City der DB einen HUB im Parkhaus Galeria in Betrieb genommen. (Bild: CityLog)
Johannes Reichel
(erschienen bei LOGISTIK HEUTE von Gunnar Knüpffer)

Die Stadtlieferanten der CityLog haben mit Unterstützung des Services Smart City der DB einen neuen HUB in einem Parkhaus mitten in der Hamburger City eröffnet und beliefern von dort aus seit Anfang Juli Kunden mit Lastenfahrrädern. Das kommunizierte CityLog am 11. August in einer Presseaussendung.

Der Logistik-HUB im Parkhaus Galeria an der Bugenhagenstraße in der Nähe des Hamburger Hauptbahnhofs ist 60 Quadratmeter groß. An der Frontseite, direkt neben der Einfahrt, befindet sich ein in CityLog-Grün und mit dem CityLog-Logo gestalteter Kubus. Betrieben wird das Parkhaus von der auf Parkraumbewirtschaftung spezialisierten Goldbeck Parking Services GmbH, die im Rahmen ihrer nachhaltigen Parkraum- und Mobilitätskonzepte auch die Projekte von CityLog unterstützt.

Lastenräder im Einsatz

Vom Micro-Debot aus starten die Stadtlieferanten mit vier Lastenfahrrädern täglich, um Ware auf der letzten Meile nachhaltig an die Kunden auszuliefern. Das Zielgebiet ist der gesamte Innenstadtbereich der Hansestadt, also Eilbek, Uhlenhorst, Barmbek-Süd, Winterhude, der Bezirk Eimsbüttel, Sternschanze, Altona und Altona-Nord.

„Mit diesem neuen Micro-Depot zeigen wir, dass Logistikunternehmen nicht unbedingt eine Lagerhalle auf der grünen Wiese bauen müssen, sondern auch praktische Lösungen mitten in der City möglich sind“, sagte CityLog-Projektmanager Selim Ben-Aissa.

Experten des von der Europäischen Kommission geförderten Innovationsprojekts  MOVE21 erhielten bei einem Termin einen Einblick in das Konzept. Ihr Ziel ist es, die Logistik-Emissionen bis ins Jahr 2030 um 30 Prozent zu reduzieren. „Auf diesem Weg muss selbstverständlich noch an vielen Stellschrauben gedreht werden“, sagte Ben-Aissa. „Wir freuen uns, dass wir einen Beitrag leisten können.“

CityLog ist derzeit in acht Städten bundesweit unterwegs, seit Anfang März auch in Hamburg. Bis zu 120 Auslieferungen täglich kommen seitdem mit dem Lastenrad statt mit dem Lkw. Das Unternehmen bietet seinen Fahrern eine unbefristete Festanstellung sowie die Ausstattung für ihre Arbeit.

Printer Friendly, PDF & Email