Clark Gabelstapler: GTS-Baureihe mit neuen Industriemotoren

Der Flurförderzeug-Hersteller Clark stattet die Gabelstapler seiner GTS-Baureihe mit neuen Diesel- und Treibgasmotoren des Herstellers HMC (Hyundai Motor Company) aus. Die Industriemotoren entsprechen der EU-Abgasstufe 5.

Die umweltfreundlichen und kraftvollen HMC-Industriemotoren mit einer Leistung von 48,7 kW entsprechen der EU-Abgasstufe 5. | Bild: Clark
Die umweltfreundlichen und kraftvollen HMC-Industriemotoren mit einer Leistung von 48,7 kW entsprechen der EU-Abgasstufe 5. | Bild: Clark
Tobias Schweikl

Der Gabelstaplerhersteller Clark hat seine GTS-Baureihe mit neuen Diesel- und Treibgasmotoren des Herstellers HMC (Hyundai Motor Company) ausgestattet. Die Industriemotoren entsprechen der EU-Abgasstufe 5. Die GTS-Baureihe besteht aus Diesel- und Treibgasstaplern mit Tragfähigkeiten von 2,0 bis 3,3 Tonnen und Hubhöhen von bis zu 7.315 mm.

Die neuen HMC-Vierzylinder-Industriemotoren mit Dieselpartikelfilter haben eine Motorleistung von 48,7 kW bei einem Hubraum von 2.199 Kubikzentimetern. Da Motor und Getriebe von der Antriebsachse getrennt verbaut sind (Split-Transmission), sollen Vibrationen und Schwingungen am Fahrerplatz reduziert sein.

Die GTS-Baureihe verfügt über gekapselte und ölgekühlte Lamellenbremsen. Stillstandzeiten und Kosten für die Wartung der Bremsen entfielen, da diese im Vergleich zu Trommelbremsen wartungsfrei seien, so der Hersteller. Die Höchstgeschwindigkeit der Stapler lässt sich über einen optionalen Geschwindigkeitsbegrenzer einstellen.

Das Fahrzeug wird über Hydraulikhebel, die auf der Motorhaube verbaut sind, bedient. Bis zu fünf Hydraulikfunktionen können direkt ab Werk realisiert werden. Die hydrostatische Servolenkung ermögliche ein Lenken mit wenigen Lenkradumdrehungen. Ein Display informiert den Fahrer über alle wichtigen Betriebsdaten. Bei Dieselmotoren dient es zudem der Überwachung des Dieselpartikelfilters.

Der Fahrerarbeitsplatz sei laut Hersteller so ausgelegt, dass der Fahrer viel Kopf- und Beinfreiheit genieße. Der gefederte Sitz sowie die neigbare Lenksäule lassen sich individuell einstellen. Die Pedalerie ist automobilkonform angeordnet.

Für ein gutes Sichtfeld durch das Hubgerüst sollen eine niedrig ausgelegte Stirnwand sowie verschachtelte Hubgerüstprofile sorgen. Für geräuscharme Hubvorgänge sind die Stapler serienmäßig mit einer Hubgerüstdämpfung ausgestattet. Bei Hubvorgängen sei der Übergang zwischen den einzelnen Hubgerüstprofilen fließend, so der Hersteller. Das schone die Waren und Hubmastkomponenten und erlaube ein präzises Lasthandling.

Zu den möglichen Sicherheitsmerkmalen der GTS-Baureihe zählen ein gut sichtbarer oranger Sicherheitsgurt, eine automatische Neutralstellung der Fahrtrichtung bei nicht geschlossenem Gurtschloss mit Sequenzüberwachung, blaue LED-Warnlichter oder das „CLARK SafeView@360“-Kamerasystem, damit der Fahrer rund um den Stapler alles im Blick hat. Hydraulikakkumulatoren sollen zudem verhindern, dass auf unebenen Böden die Last aufgeschaukelt wird.

Die mögliche Zusatzausstattung umfasst Breitspur-, Zwillings- oder Non-Marking-Bereifung, integrierte oder angebaute Seitenschieber, ein Zinkenverstellgerät, einen abschließbaren Tankverschluss, zusätzliche Hydraulikfunktionen, ein Schnellwechselsystem, Rückspiegel, Stroboskoplampen sowie verschiedene Sitze und Kabinenvarianten.

Bei einer Vollkabine können die zweigeteilten Fahrertüren um 180° geöffnet und am Fahrzeugrahmen befestigt werden. Ein Verfahren des Staplers bei geöffneter Tür, zum Beispiel im Sommer, sei dadurch möglich. Eine Heizung, elektrisch beheizbare Heckscheibe, Front- und Heckscheibenwischer sowie ein Radio mit Bluetooth-Funktion gibt es für die Vollkabine ebenfalls.

Printer Friendly, PDF & Email