Continental: Neuer Service soll Übertragung von Tachographendaten erleichtern

Mit der neuen VDO DLD Wide Range II von Continental können Spediteure per Funk Tachographen- und Fahrerkartendaten einholen. Die Hardware ist auch für künftige Telematiklösungen ausgelegt.
Mit dem VDO DLD Wide Range II können Tachographendaten per Funk übertragen werden. | Foto: VDO
Mit dem VDO DLD Wide Range II können Tachographendaten per Funk übertragen werden. | Foto: VDO
Martina Bodemann

Die Massenspeicherdaten des Digitalen Tachographen lassen sich ab sofort per Funk mit der VDO DLD Wide Range II von Continental übertragen. Spediteure und Fuhrparkbetreiber können sich so regelmäßig über den Status ihrer Flotte informieren. Die gesammelten Daten können per Mobilfunknetz (GPRS) heruntergeladen werden, auch wenn das Fahrzeug unterwegs ist.
Continental erklärte, dass ein Vorteil dieser beschleunigten Datenabfrage die sichere Einhaltung gesetzlicher Archivierungsfristen sei. So ließen sich auch Fahrzeuge überprüfen, die eher selten das Betriebsgelände anfahren. Die Benutzer müssen keine lokalen Anwendungen mehr installieren, versichert der Entwickler. Er greift nur noch online auf die webbasierten Services zu.
Die Kommunikation wird über die integrierte SIM-Karte abgewickelt. Anschließen lässt sich das Gerät per Plug-and-Play-Kabel. Es ist ausgestattet mit einer Speicherkapazität von 512 MB, weiterer CAN-Schnittstellen und digitalen Ein- und Ausgängen. Damit sei das System auch für künftige Telematikfunktionen wie Positionsaufzeichnungen oder Fahrzeug-Diagnosen gerüstet. Das System ist zudem kompatibel zu der WIFI-basierten Lösung DLD Short Range II, bei der die Fahrzeuge zum Auslesen auf dem Betriebshof stehen müssen.

Printer Friendly, PDF & Email