Corona-Krise: Uber Freight zahlt schneller und sponsert Schutzausrüstung

Logistikplattform will in der Krise unterstützen und zahlt Schutzausrüstung für Fahrer. Außerdem sollen Zahlungsläufe beim Transport lebensnotwendiger Güter zwei Mal pro Woche erfolgen.

Hilfe in der Krise: Uber Freight verspricht, die Fahrer bei Schutzausrüstung zu unterstützen und den Zahlungslauf zu beschleunigen. | Foto: Uber Freight
Hilfe in der Krise: Uber Freight verspricht, die Fahrer bei Schutzausrüstung zu unterstützen und den Zahlungslauf zu beschleunigen. | Foto: Uber Freight
Redaktion (allg.)

Die Logistikplattform des gleichnamigen US-Mobilitätsanbieters Uber Freight will bei Versorgung mit wichtigen Gütern helfen und hat eine Reihe von Maßnahmen gestartet, um den Transport wichtiger Güter aufrecht zu erhalten. Für einen besseren Schutz von Fahrern stellt man etwa wöchentlich bis zu 100 Euro für die Kosten notwendiger Schutzausrüstungen bereit, wie zum Beispiel hydroalkoholische Gels, Desinfektionstücher, Einweghandschuhe und Gesichtsmasken. Rückerstattungen können über die Hilfeseite von Uber Freight beantragt werden, verspricht man.

Schnellerer Zahlungslauf soll Liquidität erhalten

Ab sofort will die in USA und Europa aktive Plattform Transporteure zudem mit beschleunigten Zahlungen während der Pandemie unterstützten. Dafür sollen man Transporteure, die mindestens eine entsprechende Ladung mit lebenswichtiger Fracht pro Woche transportieren, bis zum 1. Juni 2020 zweimal pro Woche ausbezahlt werden. Die schnellere Auszahlung soll den Cashflow stärken und zur Deckung ihrer Betriebskosten beitragen. Über neue Funktionen in seinem Webportal könnten Transporteure darüber hinaus ab sofort bevorzugte Routen suchen und speichern – einschließlich Angaben zu Abhol- und Zielorten, des Abholdatums und der benötigten Ausrüstung. Zudem könnten sie sich benachrichtigen lassen, sobald passende Frachtaufträge eingehen, die ihren Kriterien entsprechen, wirbt der Anbieter weiter. Valentin Hein/Johannes Reichel

Printer Friendly, PDF & Email