Covid-19: Die Pandemie verändert die Logistik

Der Nutzfahrzeugvermieter Fraikin sieht eine starke Veränderung der Lieferketten. Das Unternehmen nutzt die Pandemie für ein Nachhaltigkeits-Update.

Der MAN-EvoLion mit Kühlauflieger von Fraikin. | Bild: Fraikin
Der MAN-EvoLion mit Kühlauflieger von Fraikin. | Bild: Fraikin
Tobias Schweikl

Die aktuelle Gesundheitskrise zeige, dass Kühlfahrzeuge für den Transport von Lebensmitteln und Pharmaprodukten immer wichtiger werden. Und zwar ganz konkret in den nächsten Monaten bei der Verteilung eines möglichen Impfstoffes. Zu dieser Einschätzung kommt die mit dem „Europäischen Transportpreis für Nachhaltigkeit 2020“ ausgezeichnete Fraikin Group anlässlich der Veröffentlichung ihres neuen „Corporate Social Responsibility (CSR)-Report 2019“.

Laut Deutschland-Geschäftsführer Steffen Rump veränderten die Beschränkungen die Verbrauchergewohnheiten und schafften Wachstumschancen für die gesamte Lieferkette. Denn um das Infektionsrisiko zu verringern, so Fraikin, wenden sich Verbraucher dauerhaft Lieferdiensten und E-Commerce zu. Die Bedeutung dieses Fahrzeugsegments verstärke sich mit Wachstumsraten von bis zu 50 Prozent.

„Die Auswirkungen von Covid-19 unterstreichen noch einmal die strategische Bedeutung von Nachhaltigkeit für unsere Zukunft“, so Rump.

Neu im Mietprogramm bei Fraikin sind beispielsweise in Frankreich das Elektromodell „Renault Master ZE“ mit batteriebetriebenem Carrier Transicold Pulsor 400-Kühlaggregat und die Dieselversion „Renault Master Platform Cabin“ mit Trockeneiskühlung („Mastersnow“). Beide Vans sind mit Premium-Frappa-Aufbauten ausgestattet. Insgesamt peile man bis 2030 eine Reduzierung der Kohlenstoffdioxid-Emissionen (CO2) um 31 Prozent an, heißt es in einer Mitteilung.

Fraikin investiert nach eigenen Angaben jährlich in rund 8.000 neue Nutzfahrzeuge. Im Rahmen des Antriebs- und Energiewandels adaptiere man weiterhin innovative und nachhaltige Mobilitätslösungen. Neben dem gezielten Einsatz von Euro-6-Fahrzeugen im Transport- und Logistikbereich (2019: Über 60 Prozent von rund 58.000 Einheiten) erweitert der Vermieter auch sein Angebot an alternativen Antrieben (primär Elektro und Gas). Gegenwärtig sind rund 1.100 Lieferfahrzeuge für die „Letzte Meile“ mit derartigen Antriebskonzepten unterwegs.

Erster Ansatzpunkt zum reduzierten Energieverbrauch sei aber die optimierte Fahrzeugspezifikation. Fraikin-Ingenieure und Kundenberater beraten Fuhrparkverantwortliche hinsichtlich einer möglichst windschlüpfrigen Aufbaustruktur, der effizientesten Antriebsstrang-Auslegung oder einer Nutzung von Fahrerassistenzsystemen sowie Telematik und Reifenwahl, heißt es.

Printer Friendly, PDF & Email