Covid-19: Mit E-Learning die Hygienevorschriften vermitteln

Die EDEKA Südwest Fleisch nutzt ein E-Learning-Angebot als Ergänzung zu Präsenzschulungen.

Tobias Schweikl

Die Corona-Krise stellt Transport- und Logistikunternehmen derzeit gleich vor zwei große Herausforderungen. Einerseits müssen sie ihren Mitarbeitern die staatlichen Vorgaben vermitteln. Andererseits haben sie meist aber auch eigene, darüber hinaus gehende Regelungen, die es umzusetzen gilt.

Der Anbieter von E-Learning-Programmen INN-ovativ KG bietet Unternehmen daher neben seinem breiten Spektrum an Spedifort-Kursen jetzt auch die Möglichkeit zur Anbindung von eigenen Programmen.

„E-Learning kann in der gegenwärtigen Situation seine Stärken voll ausspielen: Es ist kostengünstig, flexibel einsetzbar - und kann gänzlich kontaktlos durchgeführt werden“, sagt Andreas Rinnhofer, Geschäftsführer der INN-ovativ KG.

Das Standard-Portfolio des Unternehmens aus dem bayerischen Kiefersfelden umfasst 21 Kurse und 45 Unterweisungen. Sie reichen von A wie Akquise bis Z wie Zoll und sind sowohl für Anfänger als auch für langjährige Mitarbeiter geeignet. Ein umfangreiches Reporting ermöglicht eine Erfolgskontrolle.

Ergänzt wird das Standard-Portfolio durch spezielle Kurse wie aktuell zum Umgang mit den staatlichen Corona-Maßnahmen. Ein Unternehmen, das von den Vorteilen von E-Learning in der gegenwärtigen Situation bereits überzeugt ist, ist die EDEKA Südwest Fleisch GmbH.

„Jeder Mitarbeiter kann seine Schulungen zeit- und ortsunabhängig absolvieren. Es braucht keinen Referenten, keinen Schulungsraum und wir müssen nicht mehrere Mitarbeiter für eine Schulung zusammenholen und dadurch sozusagen ‚unnötigen‘ Kontakt schaffen“, erklärt Carina Kunz, Verantwortliche für die Aus- und Weiterbildung bei EDEKA Südwest Fleisch.

Das Unternehmen aus Rheinstetten bei Karlsruhe ist eine hundertprozentige Tochter der EDEKA Südwest, der zweitgrößten Regionalgesellschaft der EDEKA. Zum Tätigkeitsspektrum zählen die Herstellung von Fleisch- und Wurstspezialitäten sowie die Belieferung von über 1200 Einzelhandels-Märkten in Südwestdeutschland.

Wie viele andere Unternehmen hat die EDEKA Südwest Fleisch GmbH in der aktuellen Krise zusätzlich zu den staatlichen Vorgaben ein eigenes Hygiene-Konzept erstellt, welches an die Mitarbeiter vermittelt werden muss. Durch die Möglichkeit zur Anbindung an die Spedifort-Programme kann dieses nun ebenfalls als E-Learning-Kurs angeboten werden.

„Klarer Vorteil aus unserer Sicht ist die Möglichkeit, unkompliziert eigene Inhalte einstellen zu können und das in Kombination mit der Vielfalt an bereits vorhandenen Schulungen. Dies bietet uns die besten Voraussetzungen, um unseren Fahrern alle wesentlichen Schulungsinhalte zeit- und ortsunabhängig zur Verfügung zu stellen“, so Kunz weiter.

INN-ovativ-Geschäftsführer Andreas Rinnhofer sieht darin eine zukunftsweisende Entwicklung. An eine vollständige Abkehr von Präsenzschulungen glaubt er dennoch nicht:

„Unsere Programme sind eine sinnvolle Ergänzung, kein Ersatz. Gerade jetzt, wo Präsenzschulungen schwieriger geworden sind, kann E-Learning aber Unternehmen dabei helfen, die Krise erfolgreich zu meistern“, so Rinnhofer.

Printer Friendly, PDF & Email