Covid-Unterbrechung zu Ende: Meiller baut in Deutschland wieder Kipper

An den Standorten München und Karlsruhe ist bei Meiller die Kippermontage wieder angelaufen. Umfangreiche Hygiene- und Abstandsregelungen umgesetzt.

 Foto: Meiller
Foto: Meiller
Tobias Schweikl
(erschienen bei Transport von Torsten Buchholz)

Seit Montag, 4. Mai 2020, ist die Kippermontage von Meiller an den beiden deutschen Standorten in München und Karlsruhe wieder angelaufen. Ein Großteil der im Produktionsbereich beschäftigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter seien mittlerweile wieder an ihren Arbeitsplatz zurückgekehrt, meldet das Unternehmen. Dr. Sebastian Simon, Geschäftsführer Produktion bei Meiller, sagt:

„Die Kollegen freuen sich, dass es endlich wieder losgeht. Das Team zur Sicherstellung der Ersatzteilversorgung und der Bereich Service war ohnehin durchgehend im Einsatz.“

Um alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestmöglich vor Infektionen zu schützen, wurden vom Unternehmen umfassende Schutzmaßnahmen getroffen und umfangreiche Hygiene- und Abstandsregelungen umgesetzt.

Dr. Daniel Böhmer, Vorsitzender der Geschäftsführung von Meiller, erklärt:

„Meiller ist gut vorbereitet und erwartet die Anlieferung der Fahrgestelle der verschiedenen Fahrzeughersteller, die auch größtenteils wieder mit der Produktion begonnen haben. Unsere Stahlbaukomponenten stehen kurzfristig für den Aufbau bereit.“

Der Betrieb am neuen Standort Oed in Österreich wurde bereits eine Woche früher, am 27. April 2020, wieder aufgenommen.

Printer Friendly, PDF & Email