Crocs-Verteilzentrum: Dynamischer Puffer für Schuhe und Jibbitz

Mit einem Skyfall-Taschensorter von Ferag und einer vorgelagerten Autostore-Anlage bereitet sich der Schuhhersteller Crocs auf das erwartete Wachstum im E-Commerce vor.

Ausbau des Crocs-Campus in Dayton, Ohio: Die hocheffiziente Skyfall-Technologie von Ferag trägt zur Prozessverbesserung beim weltbekannten Schuhhersteller bei. | Bild: Ferag
Ausbau des Crocs-Campus in Dayton, Ohio: Die hocheffiziente Skyfall-Technologie von Ferag trägt zur Prozessverbesserung beim weltbekannten Schuhhersteller bei. | Bild: Ferag
Tobias Schweikl

Der Schuhhersteller Crocs hat seine Logistikprozesse in Dayton, Ohio (USA) stärker automatisiert und auf die Anforderungen des E-Commerce ausgerichtet. Teil des neuen Systems ist ein Taschensortiersystem der Ferag AG. Mit 18 manuellen Belade- und 153 Entladestationen, 736 Weichen und knapp acht Kilometern Linienführung zählt der US-Auftrag zu den größten Skyfall-Taschensorterprojekten, die Ferag jemals realisiert hat.

Das Projekt steht unter der Regie des Systemintegrators Bastian Solutions, einem Unternehmen von Toyota Advanced Logistics. Zunächst wurde das bestehende Verteilzentrum um über 70.000 Quadratmeter Fläche erweitert. In einer weiteren Phase wird nun die Skyfall-Anlage mit 33.500 Sorter-Taschen ausgestattet, die dank der neuen U-Turn-Weiche als dynamischer, sich ständig drehender Zirkulationspuffer fungieren. Die Inbetriebnahme ist in mehreren Etappen bis August 2022 geplant.

In Kombination mit einem vorgelagerten AutoStore-Lager soll die neue Anlage die strategischen Geschäfts- und Wachstumspläne von Crocs für die nächsten Jahre mit bis zu 40.000 Einheiten pro Stunde unterstützen. Zugleich lässt sich die Skyfall-Anlage bei Bedarf ohne großen Aufwand skalieren, für die Abwicklung von Retouren einsetzen und an sich veränderndes Kaufverhalten, neue Bestellprofile und saisonale Schwankungen anpassen. Auch Umstellungen innerhalb der Produktlinie von Crocs sind möglich.

Printer Friendly, PDF & Email