CTL Cargo Trans: 54 Hochhubwagen für anliefernde Speditionen

Mit den Doppelstock-Hochhubwagen bietet CTL für Speditionsunternehmen die sogenannte Fahrermithilfe an und will so Staus an den Laderampen durch Defekte an Fremdgeräten reduzieren.

Für geschmeidigere Abläufe im Lager: CTL schaffte 54 einheitliche Doppelstock-Hochhubwagen an. CTL-Vorstand Bettina Wietzel-Skakowski und Stefan Keil, Kaufmännischer Leiter Lindig bei der Übergabe. | Foto: Lindig
Für geschmeidigere Abläufe im Lager: CTL schaffte 54 einheitliche Doppelstock-Hochhubwagen an. CTL-Vorstand Bettina Wietzel-Skakowski und Stefan Keil, Kaufmännischer Leiter Lindig bei der Übergabe. | Foto: Lindig
Johannes Reichel

Die CTL Cargo Trans Logistik AG hat den Leistungsumfang für ihre Speditionspartner um die sogenannte Fahrermithilfe erweitert und zu diesem Zweck 54 Doppelstock-Hochhubwagen von Linde angeschafft. Diese werden zukünftig in der CTL AG Zentrale in Homberg und den drei Regionalstandorten in Aurach, Grolsheim und Lauenau eingesetzt. Für die LKW Be- und Entladung hatte bisher jede einzelne Partnerspedition ihre eigenen Geräte. "Waren diese Geräte der unterschiedlichen Hersteller nun defekt, gab es keine Vertragsservicefirma vor Ort. Dementsprechend lange dauerte der Instandsetzungsprozess, wodurch sich wiederum die genauestens getakteten Be- und Entladezeiten verschoben", skizzierte der Logistikdienstleister den Hintergrund es Schritts. In der Folge sei es oft zu „Staus“ an den einzelnen Verladehubs gekommen.

 

Zur Lösung des Problems entschloss sich der Logistiker sein bisheriges System umzustellen und den Speditionen eigene Geräte zur Verfügung zu stellen, die sogenannten Fahrermithilfegeräte. „Bereits seit einigen Jahren arbeiten wir mit Geräten des Herstellers Linde. Bei anstehenden Reparaturen ist umgehend ein Techniker von Lindig vor Ort. Die Ausfallzeiten am Verladehub minimieren sich“, erläuterte Bettina Wietzel-Skakowski, Vorstand der CTL AG. Gemeinsam mit Linde-Vertragshändler Lindig Fördertechnik GmbH habe man den Logistikprozess analysiert und der Bedarf an 54 Neugeräten ermittelt. Der größte Teil der neuen Linde Lagertechnikgeräte sind baugleich. Dadurch könne der Servicetechniker technische Defekte schnell erkennen und die passenden Ersatzteile vorhalten. Durch die CTL eigenen Geräte muss keine Spedition ein Gerät zur Be- und Entladung im Umschlagslager bei CTL vorhalten. So werde zukünftig ein reibungsloserer Umschlag im Lager gewährleistet.

Printer Friendly, PDF & Email