Werbung
Werbung
Werbung

DAF Trucks: Neue XF- und CF-Reihe soll deutlich sparsamer sein

Auf der Messe in Birmingham präsentierte der niederländische Hersteller seine neuen Modelle, die durch Verbesserungen an Motor und Aerodynamik um sieben Prozent effizienter im Spritverbrauch geworden sein sollen.
Segelt hart am Wind: Vor allem an der Aerodynamik hat der Hersteller gefeilt. Mit Änderungen am Motor und Details wie besserer Klimatisierung sollen die neuen DAF deutlich sparsamer sein. | Foto: DAF Trucks
Segelt hart am Wind: Vor allem an der Aerodynamik hat der Hersteller gefeilt. Mit Änderungen am Motor und Details wie besserer Klimatisierung sollen die neuen DAF deutlich sparsamer sein. | Foto: DAF Trucks
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Auf der Commercial Vehicle Show in Birmingham (25. – 27. April 2017) hat der Lkw-Hersteller DAF die neueste Generation seiner Baureihen CF und XF vorgestellt. Die mittelschweren und schweren Lkw haben Neuerungen am Motor, den Antriebssträngen und der Aerodynamik erfahren, was den Kraftstoffverbrauch laut DAF um bis zu sieben Prozent senken soll. Hinzu kommt ein aufgewertete Außen- und Innendesign, das laut Hersteller für ein Plus an Fahrkomfort und Attraktivität sorgen soll. Die neuen Modelle werden im Sommer 2017 in folgenden Konfigurationen in Produktion gehen: 4x2 Sattelzugmaschinen und Fahrgestelle, 6x2 Sattelzugmaschinen mit Vorlaufachse sowie 6x2 Sattelzugmaschinen mit einfach bereifter Nachlaufachse. Im Herbst sollen weitere Versionen folgen.

Der Antriebsstrang in den 2017er-Modellen von XF und CF wurde vollständig integriert und überarbeitet. Heraus gekommen ist eine deutliche Reduzierung der Motordrehzahl. Das maximale Drehmoment der Paccar MX-11 und MX-13 Motoren konnte erhöht werden und steht nun bereits bei 900 Umdrehungen zur Verfügung. Dadurch wird das Fahren bei sehr niedrigen Motorumdrehungen möglich. Das Spitzenmodell, der MX-13 mit 530 PS liefert jetzt 2.600 Nm bei 1.000 Umdrehungen. In den MX-Motoren wurde beispielsweise die Steuerung der Luftansaugung durch einen effizienteren Turbolader, ein neues EGR-System und eine neu entwickelte Ventilsteuerung optimiert. Serienmäßig werden die neuen CF- und XF-Modelle mit den „TraXon“ 12-Gang-Automatikgetrieben von ZF übersetzt. Optional ist ein 16-Gang-Getriebe erhältlich. Zu den Haupteigenschaften der neuen Getriebe zählen: Weniger Reibungsverlust, schnelleres Hochschalten und eine erweiterte Nutzung von EcoRoll.

Neue Elektronik-Architektur, bessere Aerodynamik

Komplett neu entwickelt wurde die elektrische und elektronische Architektur der neuen Lkw-Generation. Sie enthält ein neues Fahrzeug-Steuergerät für die Antriebsstrangintegration einschließlich erweiterter EcoRoll- und Tempomatfunktionen wie Dynamic Cruise. Dank dieser neuen Funktion passt sich der Tempomat automatisch an unterschiedliche Fahrbedingungen an. Durch die engere Verzahnung von vorausschauendem Tempomat (PCC – Predictive Cruise Control) und EcoRoll kann PCC die EcoRoll-Funktion nun zu einem früheren Zeitpunkt aktiveren. Dafür müssen beide Technologien errechnen, dass Fahrzeugmasse und -geschwindigkeit ausreichen, um das Fahrzeug über den höchsten Punkt der Steigung zu „schieben", ohne dass die Geschwindigkeit zu stark abnimmt. Neben der Motorleistung wurde auch die Leistung der Motorbremse verbessert. Die maximale Bremsleistung des MX-11 ist zum Beispiel von 320 auf 340 kW angestiegen. Zudem ist die Bremsleistung im Bereich 1.000 bis 1.500 U/min um 20 Prozent gesteigert worden. Die maximale Bremsleistung des MX-13 beträgt weiterhin 360 kW – im relevanten Drehzahlbereich von 1.200 bis 1.500 U/min ist die Bremsleistung allerdings um bis zu 30 Prozent erhöht worden.

Um den Kraftstoffverbrauch so weit wie möglich zu senken, wurde mithilfe einer neu gestalteten Sonnenblende die Aerodynamik der neuen DAF CF- und XF-Modelle verbessert. Beim neuen DAF XF setzen außerdem neue Luftleitelemente an den Radläufen und Strömungsführungen hinter dem Grill an, die die Aerodynamik rund um das Fahrzeug bis hin zum Motorraum verbessern. Für die neuen Modelle hat DAF ein komplett neues, kompakteres Abgasnachbehandlungssystem (EAS – Exhaust Gas Aftertreatment System) entwickelt. Außerdem konnte durch die neue, ultra-kompakte EAS-Einheit das Gewicht um knapp 50 Kilogramm reduziert werden. Dank zusätzlicher Maßnahmen, wie einer Reduzierung des Motor- und Fahrgestellgewichts, ist das Gesamtgewicht der neuen CF- und XF-Modelle um circa 100 Kilogramm gesunken.

Gestreckte Wartungsintervalle bis 200.000 km, clevere Klimatisierung

Einiges getan hat sich auch bei den Wartungsintervallen: Sie wurden bei den neuen DAF CF- und XF-Modellen von 150.000 auf 200.000 Kilometer ausgeweitet. Die Reinigungsintervalle des Partikelfilters klettern auf bis zu 500.000 Kilometer. Bezogen sich die bisher vorgestellten Neuerungen in erster Linie auf die Senkung der Betriebskosten, zielen die nun folgenden Veränderungen auf den Fahrerkomfort. Dazu zählen in erster Linie ein verbesserter Einstieg und der großzügige Innenraum eine neue Innenraumverkleidung und die neue Temperatur- und Klimaregelung. Zunächst einmal bleibt das „XF Super Space Cab“ nach Mitteilung von DAF mit einem Gesamtvolumen von 12,6 Kubikmeter die geräumigste Kabine im Markt. Die Instrumententafel wurde neu gestaltet. Auch die Fahrerinformationsanzeige wurde erweitert und sie enthält nun eine Fahrtenschreiberanzeige. Ebenfalls zur Steigerung des Fahrerkomfort beitragen sollen die neuen, frei konfigurierbaren Schalter (MUX - Multiplexer), die es dem Fahrer ermöglichen, das Schalter-Layout auf dem Armaturenbrett nach seinen Vorstellungen zu gestalten.

Außerdem ist diese Fahrzeuggeneration mit einem neuen, automatischen HVAC-System (HVAC – Heating, Ventilation and Air Conditioning) ausgestattet. Dieses System trägt zur Kraftstoffreduktion bei, denn die neue intelligente Klimaanlage verbraucht bedeutend weniger Energie. Sie kühlt die Luft nur soweit ab, wie es für die gewünschte Temperatur notwendig ist. Durch einen intelligenten Einsatz des Verdampfers wird ebenfalls übermäßige Kühlung vermieden. Auch bei Fahrpausen oder Übernachtungen spart das HVAC-System Kraftstoff: Das Fahrerhaus wird mit Restwärme vom Motor geheizt. Der Fahrer die neue Temperatur- und Klimaregelung nun zusätzlich über eine Konsole mit Temperaturanzeige an der Rückwand bedienen. Die Änderungen am Außendesign sind eher subtil. So begrüßt ein Markenemblem im Türschweller den Fahrer. Das neue DAF-Markenemblem mit chromumrandeten Buchstaben soll den Premiumanspruch des Lkw betonen. Weitere Designakzente finden sich im Stoßfänger und der Sonnenblende sowie im Grillgitter.

(tpi)
Printer Friendly, PDF & Email
Werbung
Werbung