Werbung
Werbung

Daimler Truck: Neue Lkw-Marke RIZON am US-Markt

Der Nutzfahrzeughersteller hat mittelschwere Elektro-Lkw der Marke RIZON für den amerikanischen Markt präsentiert, die auf dem Portfolio der Schwester Fuso basiert.

Die neue Marke soll mit einem vielseitigen Produktportfolio an batterieelektrisch angetriebenen Trucks der Klasse 4-5 starten. Foto: Daimler Truck
Die neue Marke soll mit einem vielseitigen Produktportfolio an batterieelektrisch angetriebenen Trucks der Klasse 4-5 starten. Foto: Daimler Truck
Werbung
Werbung
Johannes Reichel
(erschienen bei Transport von Daniela Sawary-Kohnen)

Die Daimler Truck Group hat die Einführung einer Reihe von Elektro-Lkw auf dem US-Markt unter dem neuen Markennamen RIZON angekündigt. Die Marke und ihr Fahrzeugangebot auf Basis der Palette der japanischen Schwestermarke Fuso werden derzeit erstmals im Rahmen der Advanced Clean Transportation (ACT) Expo vom 1. bis 4. Mai 2023 im kalifornischen Anaheim vorgestellt. RIZON startet laut dem Hersteller mit drei Modellvarianten: dem e18L, dem e16L und dem e16M. Die Marke soll einen Mix aus Konfigurationen und Optionen bieten, die auf die individuellen Anforderungen zugeschnitten sind und den täglichen Betrieb optimieren sollen.

Die batterieelektrischen mittelschweren Fahrzeuge der Klassen 4 und 5 mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 15.995 bis 17.995 lbs (7.2 - 8,1 Tonnen) haben eine Reichweite von 110 bis 160 Meilen (170 km – 250 km) pro Ladung bei der L-Variante mit drei Batteriepaketen. Bei der M-Variante mit zwei Batteriepaketen kommen sie demnach auf 75 bis 110 Meilen (120 km – 170 km) pro Ladung. Die Variante der Größe L (124 kWh) hat eine voraussichtliche Reichweite von 110 bis 160 Meilen (170 km – 250 km) und die Variante der Größe M (83 kWh) bietet 75 bis 110 Meilen (120 km – 170 km) mit einer einzigen Ladung. Die Reichweite kann dabei laut Hersteller je nach Umgebungsbedingungen, Batteriezustand/Ladestand, Nutzung der Rekuperation, Straßenverkehr/Profil, Verwendung von Zubehör, Betriebsgeschwindigkeit und Fahrstil variieren.

Die Modelle sollen sich laut Herstellerangaben ideal für eine Vielzahl von Anwendungen, wie beispielsweise als Kleintransporter, Pritschenfahrzeuge, im Landschaftsbau oder als Kühltransporter eignen. Alle RIZON-Lkw sind mit passiven und aktiven Sicherheitssystemen ausgestattet, um Fahrer, Insassen und die Umgebung zu schützen. Mit Daimler Truck Sicherheitstechnologien wie dem Active Brake Assist und dem Active Side Guard Assist können sich Fahrer im Stop-and-Go-Verkehr und in Ballungsgebieten sicher fühlen.

Die Lkw können sowohl via Level 2 AC Charging (J1772) und DC Fast Charging (CCS1-konform) geladen werden. Zusätzlich wird ein umfassendes Garantiepaket angeboten, das gegen Schäden an Antriebsstrang, Fahrgestell und Fahrerhaus für fünf Jahre/75.000 Meilen (120.000 km) und bezüglich Schäden an den Hochspannungsbatterien für 5 Jahre/120.000 Meilen (200.000 km) absichern soll. Die Modellvarianten zielen auf Unternehmen in der städtischen Einzelhandelslogistik, in der Güterzustellung im Bereich der letzten Meile und im kommunalen Bereich ab.

Ab dem 4. Quartal 2023 sollen die Fahrzeuge in den Vereinigten Staaten über Velocity im Rahmen einer Vereinbarung vertrieben werden. Mit Verkaufsberatern und Technikern, die Erfahrung mit kommerzieller E-Mobilität haben, werden die Velocity-Standorte als One-Stop-Shops für Kunden dienen, die sich für den Umstieg auf Elektro-Lkw interessieren. Darüber hinaus plant Velocity, Händler für RIZON in Gebieten außerhalb der Hauptvertriebsgebiete zu ernennen, um so ein nahtloses Netzwerk in den Vereinigten Staaten zu schaffen.

Angesichts der Veränderungen in der Transportlandschaft und der Partnerschaft mit Velocity erwartet Daimler Truck nach eigenen Angaben Wachstumschancen sowohl im Segment der mittelschweren elektrischen Lkw als auch für die Marke RIZON

Werbung
Werbung