DAKO: Datenfluss entlang der Lieferkette

Die DAKO GmbH zeigte neue Apps. Disponenten und Fahrer sollen damit jederzeit und überall transparente Daten bekommen.

Mit den neuen Apps sollen Dosponenten überall den Überblick über den Lieferstatus behalten. (Foto: Dako)
Mit den neuen Apps sollen Dosponenten überall den Überblick über den Lieferstatus behalten. (Foto: Dako)
Redaktion (allg.)
von Tobias Schweikl, nfz-messe.com

Mit ihren Apps DAKO dispo und der neuen Fahrer-App DAKO drive bindet die DAKO GmbH mobile Endgeräte in ihre Transportmanagement-Plattformen ein. „Voraussetzung für die ganzheitliche Digitalisierung von Transportprozessen ist es, valide Daten an jedem Punkt der Lieferkette bereitzustellen und diese intelligent zu vernetzen“, so DAKO-Geschäftsführer Thomas Becker.

Zur Messe neu ist die Fahrer-App DAKO drive. Damit können Fahrer selbst ihre Lenk-und Ruhezeiten im Blick behalten, um Lenkzeitverstöße und Bußgelder zu vermeiden. Auch die Auftragsbearbeitung soll einfacher werden. Die App stellt auftragsrelevante Daten sowie Funktionen von digitaler Signatur bis zu Fotodokumentation zur Verfügung. Fahrer erhalten so Angaben zu ihren Touren, die Aufgaben, die vor Ort zu erledigen sind, und Warnungen, wenn sie die Servicezeit beim Kunden überschreiten. Alle eingegebenen Daten, wie erledigte Aufgaben oder digitale Unterschriften zur Lieferbestätigung, kann der Disponent direkt auf der Webplattform einsehen.  

In der App DAKO dispo können Fuhrparkverantwortliche Tourfortschritt, Prognosen zur Ankunftszeit und Status der Auftragsbearbeitung mobil abrufen. Die App kommuniziert mit dem Transportmanagementsystem und bildet Abweichungen vom Tourplan sofort ab. Dank der Warnfunktionen erhalten Disponenten Nachricht, wenn Verspätungen drohen. Auch die Lenkzeiten der Fahrer stehen mobil zur Verfügung. Bei Ausfällen lassen sich Ersatzfahrer direkt in der App finden und der entsprechenden Tour zuordnen.

Halle 25, Stand C43

Printer Friendly, PDF & Email