Werbung
Werbung
Werbung

Der Liefer-Vampir kommt nachts in Haus

Der Zustelldienst Liefery will mit seinem „Vampire Delivery“-Service auch nachts im Treppenhaus zustellen. Ein digitales Schließsystem für Haustüren soll das ermöglichen.

Liefery will Pakete nachts vor der Wohnungstür abstellen. Den Zutritt zum Treppenhaus ermöglicht ein schlüsselloses Schließsystem. | Foto: Liefery
Liefery will Pakete nachts vor der Wohnungstür abstellen. Den Zutritt zum Treppenhaus ermöglicht ein schlüsselloses Schließsystem. | Foto: Liefery
Werbung
Werbung
Tobias Schweikl

Die KIWI.KI GmbH, Anbieter des schlüssellosen Schließsystems Kiwi und der Logistikanbieter Liefery kooperieren. Bei Mehrfamilienhäusern mit Kiwi-Haustür sollen die Liefery-Fahrer künftig über den digitalen Zugang das Treppenhaus auch nachts betreten und das Paket direkt vor der Wohnungstür abstellen. Bei der Bestellung gibt der Kunde an, ob er mit der Ablage seiner Ware vor der Wohnungstür einverstanden ist. Liefery selbst nennt den Dienst „Vampire-Delivery“.

„Liefery hat in den letzten Jahren eine ganze Reihe innovative und nachhaltige Last-Mile-Lösungen entwickelt“, so Geschäftsführer Nils Fischer. „Eine davon ist die gemeinsam mit Kiwi erprobte Zustellung in den Hausflur, die den Empfängern eine völlig neue, technologiebasierte Option für den Paketempfang bietet und sogar Auslieferungen zu verkehrsarmen Zeiten, also während der Nacht, ermöglicht.“

Liefery ist in gut 25 Städten aktiv, darunter Berlin, Hamburg, Frankfurt, Köln und München. Das Unternehmen stellt nach eigenen Angaben jeden Monat rund 700.000 Pakete im Wunschzeitfenster zu. Die Mehrheit an Liefery hält seit März 2017 die Otto Group.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung