Deutscher Logistik-Kongress 2019: Was die Logistik bewegt

In Berlin hat der Deutsche Logistik-Kongress 2019 begonnen. Die Veranstaltung steht unter dem Motto „Mutig machen“.

Logistikexperten aus aller Welt treffen sich zum Deutschen Logistik-Kongress in Berlin. | Bild: Tobias Schweikl
Logistikexperten aus aller Welt treffen sich zum Deutschen Logistik-Kongress in Berlin. | Bild: Tobias Schweikl
Tobias Schweikl

Seit heute heißt es in Berlin „Mutig machen“. Vom 23. bis 25. Oktober treffen sich dort Supply-Chain-Verantwortliche zum Deutschen Logistik-Kongress 2019. Experten aus Wissenschaft, Industrie, Handel und Dienstleistung diskutieren im Rahmen der Veranstaltung die wichtigsten Themen einer modernen Logistik. Dabei geht es sowohl um digitale Innovationen als auch um praktische Lösungen für den Shop Floor.

Mit einem besonderen Highlight wartet der Galaabend des Kongresses am 23. Oktober auf. Der Vorsitzende der BVL-Geschäftsführung, Prof. Thomas Wimmer, begrüßt dort den Botschafter der Volksrepublik China, S. E. Wu Ken, zu einem Gespräch auf der Bühne der Arena Berlin. Dritter im Bunde ist Erich Staake, Vorstandsvorsitzender der Duisburger Hafen AG.

Im Gespräch der drei geht es um die Chancen und Perspektiven der Neuen Seidenstraße, also der von China vorangetriebenen Belt and Road-Initiative. Vom Duisburger Hafen aus führt deren Weg entlang der eisernen Seidenstraße über Polen, Russland und Kasachstan bis in die chinesischen Städte Chongqing, Wuhan und Yiwu. Bis zu 35 Züge wöchentlich rollen heute schon über die 11.000 Kilometer lange Strecke. Damit ist Duisburg ein wichtiger Knotenpunkt der Belt and Road-Initiative.

Die Initiative „Die Wirtschaftsmacher“ vermeldet zum Kongressbeginn erfreuliche Zahlen zu ihrer Kampagne "Logistikhelden“. Die Kampagne ist mit dem Ziel gestartet, das Image der Logistik in der öffentlichen Wahrnehmung zu verbessern.  Seit dem Start im Juni 2019 habe man großes Interesse und hohe Reichweiten verzeichnen können. Die Motive der Kampagne, die vorwiegend auf Online-Plattformen und Kanälen wie Facebook, YouTube und Instagram im Einsatz sind, wären bis September 2019 rund 61,4 Mio. mal angezeigt worden, so die Initiative. Die Landingpage weisen demnach rund 45.000 Besuche auf. Die begleitende klassische PR-Arbeit habe rund 700 Nennungen erreicht. Die Kampagne soll mit weiteren Maßnahmen in 2020 fortgeführt werden.

Das Programm des dreitägigen Deutschen Logistik-Kongresses bietet den Teilnehmern in 65 Stunden rund 150 Redner, die in Hauptvorträgen, Fachvorträgen, in Workshops und Worldcafés ein breites Spektrum an Themen bearbeiten, die für die Menschen in Logistik und Supply Chain Management strategisch und operativ von Interesse sind.

Printer Friendly, PDF & Email