Deutscher Logistik Kongress 2022: Staatssekretär Luksic zur Förderung von Lkw-Ladenetzen

Auf dem Logistikertreffen in Berlin erklärte der Staatssekretär Oliver Luksic, wie das Verkehrsministerium künftig klimafreundliche Nutzfahrzeuge fördern will.

Der Staatssekretär beim Bundesminister für Digitales und Verkehr, Oliver Luksic, kündigt auf dem Deutschen Logistik-Kongress Investitionen in den Schienen- und Straßenverkehr an. (Bild: Gunnar Knüpffer)
Der Staatssekretär beim Bundesminister für Digitales und Verkehr, Oliver Luksic, kündigt auf dem Deutschen Logistik-Kongress Investitionen in den Schienen- und Straßenverkehr an. (Bild: Gunnar Knüpffer)
Tobias Schweikl
(erschienen bei LOGISTIK HEUTE von Gunnar Knüpffer)

Auf dem Deutschen Logistik-Kongress erläuterte der parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Digitales und Verkehr, Oliver Luksic, in einer Keynote, welche Verbesserungen das Ministerium derzeit beim Schienen- und Straßenverkehr plant. Im Zuge der Dekarbonisierung wolle das Ministerium dafür sorgen, dass möglichst viel Verkehr auf die Schiene verlagert wird. In den laufenden Haushaltsverhandlungen hätten sie beschlossen, nochmals bis zu 1,5 Milliarden Euro für klimafreundlichen Verkehr bereitzustellen, davon seien 500 Millionen Euro für die Bahn reserviert.

Bei der Sanierung des Schienennetzes will die Bundesregierung künftig ganze Korridore im Blick haben, erläuterte Luksic. Das heißt, dass Strecken, Weichen und Oberleitungen in einem Zeitfenster erneuert würden. „Damit soll das Netz leistungsfähiger werden“, kündigte der Staatssekretär an. Gleichzeitig stehe die Digitalisierung an.

„Wenn wir die extrem ambitionierten Klimaziele umsetzen wollen, dann müssen wir auch auf der Straße Nachhaltigkeitsmaßnahmen umsetzen“, forderte Luksic. Deshalb gebe es das Gesamtkonzept „Klimafreundliche Nutzfahrzeuge“. Dieses sieht mehrere Kernmaßnahmen zur Reduzierung der Emissionen im Straßenverkehr vor: Zum Beispiel sind Investitionszuschüsse für Fahrzeuge und für Ladeinfrastruktur geplant.

Heute habe das Bundeskabinett den „Masterplan Ladeinfrastruktur II“ verabschiedet, berichtete Luksic. „Und im kommenden Jahr wird es eine Ausschreibung für ein öffentliches Lkw-Ladenetz geben“, kündigte der Staatssekretär an. Dies sei die Voraussetzung dafür, dass sich alternative Antriebe bei Lkw durchsetzen können.

Printer Friendly, PDF & Email