Werbung
Werbung

Digitalisierte Kühlkette: Pharmaspezialist Nomeco optimiert Anlieferungen

Durch die Digitalisierung der Lieferprozesse mit der elektronischen Proof-of-Delivery (POD)-Lösung ZetesChronos kann das Großhandelsunternehmen Nomeco eine durchgehende Kühlkette zum Schutz seiner Arzneimittel sicherstellen.

Der Pharmagroßhändler Nomeco A/S setzt auf eine neue Lösung für Lieferungen mit lückenlosen Track & Trace-Funktionen, um den Versand von Arzneimitteln in ganz Dänemark zu optimieren. | Bild: Morten Woldike
Der Pharmagroßhändler Nomeco A/S setzt auf eine neue Lösung für Lieferungen mit lückenlosen Track & Trace-Funktionen, um den Versand von Arzneimitteln in ganz Dänemark zu optimieren. | Bild: Morten Woldike
Werbung
Werbung
Tobias Schweikl

Der Pharmagroßhändler Nomeco A/S digitalisiert seine Lieferprozesse mit der elektronischen Proof-of-Delivery (POD)-Lösung „ZetesChronos“. Deren Track & Trace-Funktionen helfen dabei, den Versand von Arzneimitteln in ganz Dänemark zu verfolgen und eine durchgehende Kühlkette zum Schutz der empfindlichen Arzneimittel zu gewährleisten.

„Mit ZetesChronos können wir alle unsere Lieferungen verfolgen und die Interaktion zwischen Zustellern, Flotte und Kunden optimieren. Dadurch genießen unsere Kunden nicht nur ein besseres Liefererlebnis, sondern unser Unternehmen kann auch wachsen und mit aktuellen Entwicklungen Schritt halten“, sagt Per Hansen, Logistikdirektor bei Nomeco.

Ausgeliefert wird täglich von drei Verteilzentren aus mit einer Flotte aus 45 Fahrzeugen. Bisher wurde der gesamte Lieferprozess mit einem Altsystem mit begrenztem Funktionsumfang verwaltet. Das neue ePOD-System soll Nomeco nun in die Lage versetzen, den gesamten Prozess von der ersten bis zur letzten Meile zu kontrollieren und zu optimieren – vom Beladen des Lieferfahrzeugs über die Optimierung der Routen bis hin zur Lieferung am Bestimmungsort.

Die Fahrer können elektronische Signaturen einholen, Fotonachweise von den Lieferungen erstellen und direkt mit allen Beteiligten kommunizieren. Im Back-Office haben Disponenten Zugriff auf Echtzeit-Updates zu den Lieferungen. Anhand dieser Daten können sie den Auftragsstatus überwachen und bei Anfragen oder Abweichungen Auskunft geben und die entsprechende Entscheidungen treffen.

Das neue System ermöglicht außerdem eine Zustandsüberwachung und weist die Fahrer automatisch auf die richtige Transporttemperatur für jedes Paket hin. Während des gesamten Lieferprozesses erfasst das System alle Daten und gibt Warnungen aus, kurz bevor die kritische Temperatur überschritten wird. Eine dynamische Verwaltung erlaubt zudem außerplanmäßige Abholungen und Lieferungen und kann auch die Rücknahmelogistik in den Lieferprozess einbeziehen. Das spare Zeit und senke Leerfahrten und Schadstoffemissionen, so der Anbieter.

Werbung
Werbung