Digitalisierung: Cloud-Lösung will Top-Transporteure finden

Mit seinem neuen „Global Preferred Carriers Program“ will der IT-Spezialist Project44 Schlüsselkennzahlen von Spediteuren in Europa, Nordamerika und Lateinamerika analysieren und dadurch geeignete Transporteure identifizieren.

Welche Transporteure bringen konstant gute Leistung? Das soll auf der Cloud-Plattform Project44 ein neues Programm ausweisen. (Foto: Kurt Kleemann / Fotolia)
Welche Transporteure bringen konstant gute Leistung? Das soll auf der Cloud-Plattform Project44 ein neues Programm ausweisen. (Foto: Kurt Kleemann / Fotolia)
Tobias Schweikl
(erschienen bei LOGISTIK HEUTE von Therese Meitinger)

Project44, IT-Anbieter von Lösungen zur Verbesserung der Visibilität und Transparenz von Transportverläufen für Verlader und Logistikdienstleister, hat am 11. Juni die Einführung des ersten „Global Preferred Carriers Program“ bekannt gegeben. Dieses soll dem US-Unternehmen zufolge anhand einer monatlich veröffentlichten Liste die im Netzwerk von Project44 vertretenen LTL (Less than full Truck Load) und FTL (Full Truck Load) Spediteure evaluieren. Dabei sollen auch diejenigen gewürdigt werden, die herausragende Leistungen bewiesen haben und sich durch konsistente Lieferung verlässlicher Daten bezüglich ihrer Sendungen und Liefergenauigkeit ausgezeichnet haben.

Durch dieses Programm können laut Project44 der Handel sowie Hersteller und Distributoren von Konsum- und Industriegütern diese Spediteure identifizieren und auf ein besser vorhersehbares und höheres Serviceniveau sowie eine erhöhte Netzwerkstabilität zugreifen. Ausgezeichnete Spediteure hätten den Vorteil, zusätzliches Geschäft von Unternehmenskunden der Plattform zu erhalten, so der IT-Anbieter. Die Plattform verwalte ein Frachtaufkommen von rund 57 Milliarden US-Dollar.

Konsistente Leistung nachweisbar machen

„Real Time Visibility ermöglicht uns, unseren Kunden mehr Wert zu bieten, indem wir ihre Kosten konsistent und die Sendungen vorhersehbar halten“, sagte Bartłomiej Wędzikowski von Wedzikowski Transport, einem führenden europäischen Lkw-Ladungsträger mit Hauptsitz in Polen. „Wir sind zuversichtlich, dass unsere Position in der Liste der bevorzugten Spediteure von Project44 ein direktes Signal an unsere Kunden senden wird, dass wir uns für ihren Geschäftserfolg einsetzen.“

Zu den bevorzugten Spediteuren von Project44 gehören nach Eigenangaben neun LTL-Spediteure und 320 FTL-Spediteure, darunter die Top 200 in Europa, die Top 100 in Nordamerika und die Top 20 in Lateinamerika. Diejenigen, die auf der Liste aufgeführt sind, erhalten laut dem IT-Unternehmen eine Auszeichnung für die Einhaltung der Tracking-Vorgaben. Dazu zählt nach Firmenangaben die Erreichung hoher Prozentsätze bezüglich der tatsächlich verfolgten Sendungen gegenüber allen Sendungen hinweg, konsistenter Lieferung von qualitativ hochwertigen Daten und der Verpflichtung Transparenz der Sendungen in Echtzeit bereitzustellen. Zu den Pionierunternehmen, die im Mai den Status „bevorzugt“ erreichen, gehören Saia und Averitt Express auf der LTL-Liste sowie DSV und CR England auf der Lkw-Liste.

„Project44 ermöglicht LTL-Spediteuren, manuelle Prozesse zu eliminieren und die Effizienz zu steigern“, sagte Marek Bella, Leiter Carrier Netzwerk Europa bei Project44. „Unsere Daten zeigen, dass die Wahrscheinlichkeit für Spediteure im Netzwerk von Project44 Fracht und neue Kunden zu gewinnen, viermal so hoch ist.“

Printer Friendly, PDF & Email