Digitalisierung: Hellmann mit neuem Partner bei LCL-Fahrplänen

Der Logistikdienstleister  Hellmann arbeitet bei seinen LCL-Fahrplänen jetzt weltweit mit einem Digitalisierungspartner zusammen.

Hellmann und Qwyk starten eine globale Kooperation im Bereich LCL-Ladungen. Foto: Hellmann
Hellmann und Qwyk starten eine globale Kooperation im Bereich LCL-Ladungen. Foto: Hellmann
Tobias Schweikl
(erschienen bei Transport von Daniela Kohnen)

Hellmann Worldwide Logistics ist eine globale Partnerschaft mit dem niederländischen Startup Qwyk eingegangen. Das Unternehmen betreibt eine große Datenbank für Fahrpläne in den Bereichen FCL (Full Container Load), LCL ( Less-than-Container-Load) und Airfreight. So liefert Qwyk seit Juli Daten für die globalen LCL-Fahrpläne von Hellmann. Die Echtzeitdaten werden den Kunden laut dem Logistiker über das digitale Frontend „Hellmann Portal“ zugänglich gemacht. Die Verfügbarkeit von mehr als 2.500 wöchentlichen direkten LCL-Abfahrten erhöhe die Transparenz über den gesamten Seetransport, so das Unternehmen.

Aktuelle Informationen über verfügbare Transportkapazitäten und klar definierte Abfahrts- und Ankunftsdaten ermöglichten nun die Optimierung des gesamten Supply Chain Managements sowie der Vor- und Nachlaufprozesse. Norman Setzkorn, Global Head of LCL bei Hellmann Worldwide Logistics:

Die Fahrplaninitiative ist Teil unserer globalen digitalen Agenda, in der wir Lösungen und Anwendungen für unsere Kunden zur Unterstützung ihrer Lieferketten entwickeln. Qwyk ist für uns ein perfekter Partner, um Prozesse in unserem LCL-Geschäft zu digitalisieren. Mit der neuen Datenbank werden unsere Kunden vollen Zugriff auf alle unsere Fahrpläne weltweit haben und können die Verbindung wählen, die ihren individuellen Bedürfnissen entspricht.“

Für Hellmann ist die Kooperation mit Qwyk laut eigenen Angaben ein wichtiger Eckpfeiler der eigenen Digitalisierungsstrategie und zudem ein Meilenstein in der Optimierung des LCL-Kundenservice. Durch die Bereitstellung eines transparenten und digitalen Service-Angebots in Echtzeit und die gleichzeitige Reduzierung manueller Prozesse durch direkten und automatisierten Zugriff auf Live-Daten werde die Effizienz von Transportketten deutlich erhöht. Martyn Verhaegen, CEO und Gründer von Qwyk:

„Wir freuen uns sehr, Hellmann als neuen Kunden gewonnen zu haben und Teil der Digitalisierungsreise dieses traditionellen und gleichzeitig innovativen sowie zukunftsorientierten Familienunternehmens zu sein. Wir sind überzeugt davon, dass Spediteure massive Vorteile durch die Digitalisierung zu erwarten haben. Hellmann unternimmt die richtigen Schritte, um diese zu nutzen und Vorteile für seine Kunden, Partner und Mitarbeiter zu erzielen.“

Printer Friendly, PDF & Email