Digitalisierung: Schenker und Fraunhofer forschen weiter gemeinsam

Das gemeinsame Forschungsprojekt Enterprise Lab geht weiter. DB Schenker und das Fraunhofer IML wollen in den kommenden Jahren das Thema Open Source fokussieren.

Dr. Martin Böhmer (links), Lab-Manager am Fraunhofer IML, und Dr. Nuri Morava, Lab-Manager bei DB Schenker, werden für weitere drei Jahre die Digitalisierung der Logistik vorantreiben. | Bild: Fraunhofer IML
Dr. Martin Böhmer (links), Lab-Manager am Fraunhofer IML, und Dr. Nuri Morava, Lab-Manager bei DB Schenker, werden für weitere drei Jahre die Digitalisierung der Logistik vorantreiben. | Bild: Fraunhofer IML
Tobias Schweikl

Das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML und der Logistikdienstleister DB Schenker setzen ihre bestehende Forschungszusammenarbeit bis Ende 2023 fort. In den kommenden Jahren wolle man unter anderem einen Schwerpunkt auf das Thema Open Source legen und damit die Logistik-Prozesse bei DB Schenker weiter digitalisieren.

„Wir freuen uns, dass wir die Zusammenarbeit mit DB Schenker verlängern und damit auf mittlerweile neun Jahre gemeinsame Spitzenforschung ausbauen konnten. Das unterstreicht das gegenseitige Vertrauen und die hervorragende Zusammenarbeit der Lab-Partner sowohl auf der Management-, als auch auf der Projektebene“, so Prof. Michael ten Hompel, geschäftsführender Institutsleiter des Fraunhofer IML.

Bereits seit dem Jahr 2015 forschen das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML und der Logistikdienstleister DB Schenker gemeinsam an der Digitalisierung der Logistik. Die beiden Partner gründeten damals ein sogenanntes Enterprise Lab am Fraunhofer IML, um darin gemeinsam an technischen Innovationen zu arbeiten.

„DB Schenker hat sich als Vorreiter in der Digitalisierung der Logistik einen Namen gemacht. Das Fraunhofer IML ist der ideale Partner für uns, um die besten und innovativsten Lösungen für die Lieferketten der Zukunft gemeinsam zu erarbeiten. Es ist uns gelungen, Wissenschaft mit Logistikexperten zusammenzubringen. Wir freuen uns, dass wir unsere erfolgreiche Partnerschaft für weitere drei Jahre fortsetzen können“, sagt Erik Wirsing, Vice President Global Innovation der DB Schenker AG.

In den ersten sechs Jahren setzten die interdisziplinären Teams mehr als 35 Projekte und 20 Prototypen für unterschiedliche Anwendungsbereiche um: Unter anderem entwickelten sie ein virtuelles Packtraining und einen Virtual-Reality-Gabelstapler-Simulator. Auch Workshops, Lab-Besuche und Doktorandenprogramme waren Teil des Enterprise Labs.

Das Enterprise Lab vereint Projekte aus den Bereichen Landverkehr, Luft- oder Seefracht.

Printer Friendly, PDF & Email