Dokumentenmanagement: Timocom hat seine Plattform „Smart Logistics System“ überarbeitet

Die Unternehmensprofile der Plattform „Smart Logistics System“ von Timocom stehen nun allen Nutzern zur Verfügung. Die hinterlegten Dokumente sind damit für andere Nutzer grundsätzlich zugänglich.

Vor allem Transportdienstleister nutzen Timocom zufolge die Anwendung "Unternehmensprofile", um häufig benötigte Dokumente hochzuladen und damit wichtige Nachweise für potenzielle Geschäftspartner bereitzuhalten. (Foto: Yuri Bizgaimer / Fotolia)
Vor allem Transportdienstleister nutzen Timocom zufolge die Anwendung "Unternehmensprofile", um häufig benötigte Dokumente hochzuladen und damit wichtige Nachweise für potenzielle Geschäftspartner bereitzuhalten. (Foto: Yuri Bizgaimer / Fotolia)
Tobias Schweikl
(erschienen bei LOGISTIK HEUTE von Therese Meitinger)

Digitales Dokumentenmanagement zu vereinfachen, hat sich Timocom auf die Fahnen geschrieben. Der Erkrather IT-Anbieter hat zum 2. November eine Oberflächenumstellung der Unternehmensprofile auf seiner Plattform „Smart Logistics System“ vorgenommen. Die neuen Profile stehen nun allen Nutzern zur Verfügung. Damit sei die Anwendung für Systemnutzerinnen und -nutzer übersichtlicher und damit einfacher zu bedienen, heißt es vonseiten des Anbieters. Die in den Unternehmensprofilen hinterlegten Dokumente sind laut Anbieter für andere Nutzer grundsätzlich zugänglich.

Mit der Anwendung „Unternehmensprofile“ hätten Spediteure, Frachtführer und Verlader erforderliche Unterlagen stets zur Hand und könnten sie ihren Geschäftspartnern einfach zur Verfügung stellen, heißt es in der Mitteilung. Vor allem Transportdienstleister nutzen dem Unternehmen zufolge die Anwendung, um häufig benötigte Dokumente hochzuladen und damit wichtige Nachweise für potenzielle Geschäftspartner bereitzuhalten. In den Unternehmensprofilen stellen Transportdienstleister beispielsweise ihren Briefkopf bereit, ihren Handelsregisterauszug oder spezielle Lizenzen wie das GMP-Zertifikat zum Transport von Lebensmittel und Pharma, Umweltmanagement-Zertifikate oder das Qualitätsmanagement-Zertifikat nach ISO 9001.

Diese Funktion spare den Unternehmen Zeit, gerade in der Phase der Geschäftsanbahnung, so Timocom. Doch auch intern könne das System genutzt werden, denn es erfasse beispielsweise, bis wann ein Dokument gültig ist – und erinnere die Dokumenteninhaber so daran, eine Zertifizierung oder Lizenz rechtzeitig zu verlängern. Auftraggeber können laut Firmenangaben in hochgeladenen Dokumenten gezielt nach den Unternehmen filtern, die etwa eine ISO9001- oder GMP-Zertifizierung vorweisen können. Das vereinfacht die Suche nach einem passenden Transportdienstleister.

Auch die Möglichkeit, im Smart Logistics System Dokumente nur für einen bestimmten Geschäftspartner freizugeben, bietet Timcom an. Dies passiere etwa über die Anwendung Transportaufträge. Die dort hinterlegten Dokumente seien nur für die jeweiligen Vertragspartner sichtbar, heißt es.

Printer Friendly, PDF & Email