DPD Fresh: Software optimiert Tourenplanung

Der Service startete im Herbst 2020 in Belgien und Luxemburg und setzt für die Transportplanung von Frischeprodukten eine spezielle Software ein. Die soll die Temperaturbedingungen und Haltbarkeitsdauer mit berücksichtigten - und eine Einsparung der Transportkosten bringen.

Eine OPtimierung bei der Verteilung von Lebensmitteln verspricht sich DPD mit dem Einsatz dem PTV-Tool. (Foto: DPD)Software
Eine OPtimierung bei der Verteilung von Lebensmitteln verspricht sich DPD mit dem Einsatz dem PTV-Tool. (Foto: DPD)Software
Johannes Reichel
(erschienen bei Transport von Anna Barbara Brüggmann)

Das Paket-Dienstleistungsunternehmen DPD bietet seit Herbst 2020 den Service DPD Fresh an, der in Belgien und Luxemburg an den Start ging und trockene, frische sowie tiefgekühlte Lebensmittel an Privat- und Geschäftskunden ausliefert – mittlerweile bis zu 300 Pakete täglich, so die Angaben des Unternehmens. Da sich die Planung der Touren im Zusammenhang mit Frischeprodukten kpmplex gestaltet, setzt der Dienstleister deshalb nun auf die Software PTV Route Optimiser.

Das Tool soll eingehende Sendungen zu den effizientesten Touren bündeln und dabei Restriktionen sowie Präferenzen, wie beispielsweise erforderliche Temperaturbedingungen oder Haltbarkeitsdauer berücksichtigen. Zudem soll die Software beachten, welche Fahrzeuge sowohl gekühlte als auch gefrorene Pakete ausliefern und welche nur gekühlte Pakete transportieren können. Dies soll dazu dienen, die Auslastung der Flotte zu maximieren.

Tom Mertens, IT-Manager bei DPD, zufolge, könnten durch den Einsatz der Software an manchen Tagen bis zu zwei Fahrzeuge eingespart werden.

„Der PTV Route Optimizer bezieht auch den unterschiedlichen Kraftstoffverbrauch der Fahrzeuge mit ein oder zwei Temperaturbereichen ein. Durch optimierten Einsatz lassen sich nicht nur die Betriebskosten um bis zu 15 Prozent senken, sondern auch der ökologische Fußabdruck verbessern“, erläutert Michel de Cook, Business Development Manager der PTV Group.

Nach Aussage von DPD plant das Unternehmen, das Vertriebsnetz für Lebensmittel im Jahr 2022 weiter auszubauen: Bis Ende des kommenden Jahres sollen alle zehn DPD-Depots in Belgien und Luxemburg bedient werden.

Printer Friendly, PDF & Email