DPD Paketzentrum Aichach: Ladeinfrastruktur und LED-Licht

Auf dem 53.000 m²-Areal sollen im Endausbau bis zu 93.000 Pakete pro Tag umgeschlagen werden. Dafür schließt das Sortierzentrum Augsburg. Ladeplätze für E-Transporter und LED-Beleuchtung integriert.

Dasings Bürgermeister Erich Nagel, COO Thomas Ohnhaus von DPD Deutschland sowie Aichings Erster Bürgermeister Klaus Habermann (v.r.n.l.) weihen das neue Depot ein | Abb.: DPD
Dasings Bürgermeister Erich Nagel, COO Thomas Ohnhaus von DPD Deutschland sowie Aichings Erster Bürgermeister Klaus Habermann (v.r.n.l.) weihen das neue Depot ein | Abb.: DPD
Johannes Reichel
(erschienen bei Transport von Dr. Karsten Düsdieker)

Der Versanddienstleister DPD hat ein neues Paketsortierzentrum in Aichach/Dasing bei Augsburg eröffnet. Auf dem 53.000 Quadratmeter großen Grundstück schlägt das neue Depot anfangs bis zu 36.000, im Endausbau bis zu 93.000 Pakete pro Tag um. Zugleich schließt DPD das alte Sortierzentrum in Augsburg. Rund 45 Millionen Euro investierte der KEP-Logistiker im Gewerbepark „Acht 300“ der Stadt Aichach und der Gemeinde Dasing in das neue Logistikareal investiert. Der von List Bau Bielefeld errichtete und komplett LED-beleuchtete Neubau umfasst auf 30.000 bebauten Quadratmetern vier Beladehallen, eine Entladehalle und ein dreistöckiges Verwaltungsbüro.

Triebfeder nachhaltiger Onlinehandel

Ziel des Paketdienstleisters ist es, sich dem steten Wachstum im Onlinehandel zu stellen und – so Chief Operating Officer Thomas Ohnhaus – nachhaltig auf Innovation zu setzen. Zusätzlich zum Neubau schuf DPD daher am neuen Standort die notwendige Infrastruktur für künftige Elektrofahrzeuge. Und auch dank DIN-14001-zertifiziertem Umwelt- und Energiemanagement verpflichtete sich DPD bereits 2012 zu komplett klimaneutralem Pakettransport.

Ziel: Wachstum und Arbeitsplätze

Vom neuen DPD-Logistikzentrum erhofft sich Aichachs Erster Bürgermeister Klaus Habermann (SPD) eine bessere Paketversorgung der Region sowie neue Arbeitsplätze. Das neue DPD ersetzt zunächst das stark überlastete und daher geschlossene DPD-Depot Augsburg und soll peu à peu die Paketzentren Neufahrn bei München und Nürnberg in Franken entlasten. Dann soll das Anfangsvolumen von derzeit 36.000 Pakete am Tag auf 93.000 Pakete im Endausbau ansteigen, werden 380 Menschen dort arbeiten – davon 200 Zusteller.

Printer Friendly, PDF & Email