Werbung
Werbung

DPD Schweiz: Mit dem E-Truck über die Alpen pendeln

Paketdienstleister fährt seit Februar im alpenquerenden Verteilerverkehr emissionsfrei. Zwischen dem Tessin und der Alpennordseite setzt man elektrisch angetriebene Lkw von Designwerk sowie die Bahn ein.

Die Lkw von Designwerk sind für DPD im Einsatz. (Bild: DPD)
Die Lkw von Designwerk sind für DPD im Einsatz. (Bild: DPD)
Werbung
Werbung
Johannes Reichel
(erschienen bei Transport von Nadine Bradl)

Der Paketdienstleister DPD treibt die Elektrifizierung seiner Flotte voran. Neben der Umstellung auf E-Vans auf kürzeren Strecken und auf der letzten Meile setzt der Paketdienstleister jetzt auch bei den zwischen den Depots verkehrenden Lastwagen auf grüne Energie. Seit Anfang Februar 2023 setzt DPD Schweiz im Linienverkehr zwischen dem Depot in Giubiasco und den großen Standorten in der Deutschschweiz elektrisch betriebene Lkw ein.

Rekord inklusive

Die von der Winterthurer Firma Designwerk Products entwickelten Trucks des Typs DW E-Truck Logistics verfügen über Batterien mit 900 Kilowattstunden und einer durchschnittlichen Reichweite von rund 600 Kilometern. 2021 erreichte ein DPD-Elektrolastwagen im Hochgeschwindigkeitsoval von Hannover mit einer Batterieladung 1.099 Kilometern und hat sich damit einen Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde gesichert und bestätigte die Einsatzfähigkeit von E-Lkw in Linienverkehren auf eindrückliche Weise.

Gesamtzuggewicht bis zu 38 Tonnen

Der Einsatz von Elektro-Lkw im Linienverkehr zwischen der Nord- und der Südschweiz gelingt DPD gut 100 Jahre nach der Elektrifizierung der Eisenbahn auf der Gotthard-Achse. Diese fährt seit 1922 zwischen Chiasso und Luzern durchgehend mit Strom und seit 1924 ist die ganze Strecke bis Basel elektrifiziert.

"Der Einsatz von E-Lastwagen auf der Gotthardachse galt bis vor wenigen Jahren als unrealistisch. Umso mehr freuen wir uns, dass die Umstellung jetzt gelungen ist. Sie ist für uns ein wichtiger Schritt hin zu einer emissionsfreien Paketzustellung, aber auch ein Beitrag zum Alpenschutz", sagt Tilmann Schultze, CEO DPD Schweiz.

Fast drei Jahrzehnte nach Annahme der Alpeninitiative stellen Elektrolastwagen im alpenquerenden Güterverkehr nicht nur energetisch, sondern auch akustisch einen Paradigmenwechsel dar. Denn die Trucks mit einem möglichen Gesamtzuggewicht bis zu 38 Tonnen fahren fast geräuschlos durch die vom Transitverkehr beschallten Alpentäler.

"Wir haben mit den E-LKWs sehr gute Erfahrungen gemacht und mit dem Hersteller Designwerk einen optimalen Partner gefunden. Pro E-LKW und Monat sparen wir rund 9 Tonnen CO2 ein", sagt Ville Heimgartner, Senior Innovation Project & Sustainability Manager bei DPD Schweiz.

2030: 90 Prozent E-Fahrzeuge

Schweizweit hat DPD zurzeit sechs E-Lkw im Einsatz. Ihre Zahl werde schon in den nächsten Monaten sukzessive steigen. Die DPD-Flotte mit rund 850 Fahrzeugen ist heute zu 15 Prozent elektrifiziert und das Ziel von 20 Prozent bis Ende Jahr liegt in Reichweite. 2030 soll die ganze DPD-Flotte emissionsfrei fahren und aus 90 Prozent E-Fahrzeugen bestehen. Die restlichen Fahrzeuge werden voraussichtlich alternative emissionsfreie Antriebe haben und für sehr lange Touren eingesetzt werden. DPD hat es sich zum Ziel gesetzt, die gesamten CO2-Emissionen bis 2030 um 75 Prozent zu senken (Basis 2020).

Erster Paketdienstleister mit wissenschaftsbasierten Emissionszielen

Die Muttergesellschaft von DPD Schweiz, Geopost, ist der erste global tätige Paketlieferdienst, dessen kurz- und langfristigen CO2-Reduktionsziele von der Science Based Targets Initiative (SBTi) validiert worden sind. Die SBTi unterstützt Unternehmen dabei, Ziele und Maßnahmen zur Vermeidung von Treibhausgasen auf einer wissenschaftlichen Grundlage zu definieren. Die Initiative ist eine Kooperation des Carbon Disclosure Projects, des United Nations Global Compact, des World Resources Institutes und des WWF. Die Standards der SBTi sind ambitioniert: «Netto-Null» gilt nicht nur für direkten Emissionen (etwa durch firmeneigene Fahrzeuge), sondern auch auf alle indirekten entlang der ganzen Wertschöpfungskette.

Die DPD-Trucks auf der Nord-Süd-Achse:

  • Marke: DW E-Truck Logistics 18E
  • Hersteller: Designwerk, Winterthur
  • Motorleistung: 500 kW
  • Batteriekapazität: 900 kWh
  • Ladekapazität: bis 350 kWh
  • Achsanzahl: 2
  • Zulässiges Gesamtgewicht LKW: 20 t
  • Nutzlast: 7 t
  • Zulässiges Gesamtzuggewicht (mit Anhänger): 42 t
  • Länge: 9.8 m
Werbung
Werbung