DSV baut größtes Logistikzentrum Europas in Horsens

Der Logistiker errichtet ein neues 700.000-Quadratmeter-Logistikzentrum in Horsens für rund 270 Millionen Euro. Es soll kleinere Lager konsolodieren und trotz der Fläche umweltfreundlicher sein.

Rekordinvestition: Zwei Milliarden Dänische Kronen soll der Bau von DSV’s neuem Logistikzentrum in Dänemark kosten. | Foto: DSV
Rekordinvestition: Zwei Milliarden Dänische Kronen soll der Bau von DSV’s neuem Logistikzentrum in Dänemark kosten. | Foto: DSV
Johannes Reichel
(erschienen bei Transport von Radosveta Angelova)

Der dänische Logistikkonzern DSV hat die Errichtung des nach eigenen Angaben europaweit größten Logistikzentrum im dänischen Horsens angekündigt. Die Logistikeinrichtungen in und um die Stadt in Jütland, Dänemark, könnten das derzeitige und zu erwartende Wachstum vom DSV nicht mehr aufnehmen, hieß es zur Begründung. Gleichzeitig wolle das Unternehmen seine Lager- und Cross-Docking-Terminals in der Region Horsens konsolidieren, um eine höhere Effizienz und Produktivität bei gleichzeitig umweltfreundlicherem Profil und geringeren CO2-Emissionen zu gewährleisten, heißt es weiter. Horsens sei ein strategischer Knotenpunkt für Transporte zwischen den nordischen Ländern und allen anderen europäischen Ländern, sodass alle Aktivitäten in den Bereichen Luft und Meer, Straße und Lösungen an einem Standort gebündelt seien, um Effizienz und bestmögliche Leistungen sicherzustellen, so Simon H. Galsgaard, Geschäftsführer der DSV Road in Dänemark.

Das neue Zentrum soll entsprechend neben den derzeitigen Einrichtungen in Horsens entstehen. Mit knapp 700.000 Quadratmetern soll es für DSV Europas größtes Logistikzentrum werden. Das Grundstück soll weitere 18.000 Quadratmeter Bürofläche, circa 50.000 Quadratmeter für das Cross-Docking-Terminal und zwischen 200.000 und 269.000 Quadratmeter Fläche für die Lagereinrichtungen bergen. Für die Stadt Horsens ist dies ein historisch großer Verkauf von Grundstücken für industrielle Zwecke. Das bis dato größte Bauprojekt von DSV dient der Strategie, kleinere Standorte zu konsolidieren und "größere, moderne und zukunftssichere Einrichtungen" zu schaffen, erklärt Galsgaard. Das neue Logistikzentrum in Horsens zeichne sich unter anderem durch ein hohes Maß an automatisierten Prozessen aus, die eine schnelle und effiziente Abwicklung großer Mengen gewährleisten sollen, so Galsgaard weiter.

Im August 2021 soll der Grundstein gelegt werden. Die tatsächliche Nutzung der Einrichtungen wird vom DSV für Ende 2022 oder Anfang 2023 angekündigt. Die Bauarbeiten sollen weitergehen, bis voraussichtlich im Jahr 2026 alles fertiggestellt ist, so der DSV.

Printer Friendly, PDF & Email