Werbung
Werbung
Werbung

E-Commerce: UPS verlängert Abholzeiten

In rund 52.000 Postleitzahlgebieten Europas bietet der Paketdienstleister UPS nun spätere Abholzeiten bis 20 Uhr an.
Kurze Lieferzeiten sind für die Mehrheit der Online-Käufer ein entscheidendes Kriterium. UPS verlängert deshalb für Versandkunden seine Abholzeiten. | Foto: UPS
Kurze Lieferzeiten sind für die Mehrheit der Online-Käufer ein entscheidendes Kriterium. UPS verlängert deshalb für Versandkunden seine Abholzeiten. | Foto: UPS
Werbung
Werbung
Tobias Schweikl

Abholzeiten bis 20 Uhr bietet der KEP-Dienstleister UPS nun seinen Kunden in rund 52.000 europäischen Postleitzahlgebieten an. „Das Ausdehnen unserer Abholzeiten auf bis zu acht Stunden gibt kleinen Unternehmen mehr Zeit für die Produktions- und Auftragserfüllung“, so Lou Rivieccio, Präsident von UPS Europe.
Die Veränderung ist Teil eines Investitionsprogramms in das europäische Netzwerk in Höhe von zwei Milliarden Dollar bis 2019. Unter anderem sind 130 Millionen Euro für einen Standort im niederländischen Eindhoven, 120 Millionen Pfund für die Eröffnung eines Hubs in London sowie 100 Millionen Dollar für ein Gebäude in Paris investiert worden. UPS-Kunden sollen künftig innerhalb von zwei Werktagen mehr als 80 Prozent der europäischen Bevölkerung mit UPS Standard erreichen können.
Lieferzeiten spielen für den Online-Handel eine wichtige Rolle. Gut 52 Prozent der Online-Käufer brechen ihren Kauf ab, wenn ihnen die Lieferzeit zu lange vorkommt. Das ist ein Ergebnis Studie „UPS Europe Pulse of the Online Shopper 2017“.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung