e-Kanban: Distanzsensor für elektronische Nachschubermittlung

Eine elektronische Füllstandserfassung des Anbieters KBS soll Durchlaufregale effizienter machen. Kombination mit Put-to-Light-Systemen möglich.

Füllstandserfassung mit TOF-Modul und Put-to-Light-Fachanzeigen an der Befüllseite eines Durchlaufregals. Die Grafik zeigt eine schematische Visualisierung. Tatsächlich handelt es sich um einen nicht sichtbaren Laserstrahl der Laserklasse 1, der auch ohne Schutzvorkehrungen für das menschliche Auge sicher ist. | Bild: KBS
Füllstandserfassung mit TOF-Modul und Put-to-Light-Fachanzeigen an der Befüllseite eines Durchlaufregals. Die Grafik zeigt eine schematische Visualisierung. Tatsächlich handelt es sich um einen nicht sichtbaren Laserstrahl der Laserklasse 1, der auch ohne Schutzvorkehrungen für das menschliche Auge sicher ist. | Bild: KBS
Tobias Schweikl

Die KBS Industrieelektronik GmbH hat mit einem neuen TOF-Modul eine sensorbasierte Lösung entwickelt, die Füllstandserfassung und Put-to-Light-System in einem Modul kombiniert. Der elektronisch geregelte Materialnachschub in eKanban-Systeme soll damit erleichtert werden. Mit nur einem Sensor je Durchlaufkanal reduziere das TOF-Modul die Anzahl der Sensoren und eliminiere Kabelführungen, Montage- und Justierprobleme innerhalb des Durchlaufkanals, so das Unternehmen.

Eine optische Messvorrichtung im TOF-Modul misst die Entfernung zum letzten Behälter im Durchlaufkanal. Über eine Software können unter anderem Mindestfüllstand, Nachschub-Bestellmengen und Nachschubanforderungs-Intervalle parametriert und so elektronische Nachschubanforderungen generiert werden. Das System sei für alle gängigen KLT-Größen (Kleinladungsträger) und Regalarten einsetzbar, heißt es.

Durch das optische Messverfahren stünden laut KBS alle Vorteile der kontaktlosen Füllstandserfassung und elektronischen Nachschubanforderung zur Verfügung, ohne dass für jeden Behälterstellplatz ein eigener Sensor zu montieren wäre. Störende Kabelführungen innerhalb des Kanals sollen so eliminiert werden, ebenso Batterieprobleme, störungsanfällige Funkanbindungen oder fehlerträchtige mechanische Beeinflussungen der Transportbehälter im Kanal. Der Sensor des TOF-Moduls ist justierbar und muss nur einmal bei der Installation ausgerichtet werden.

Die Kombination mit einem Put-to-Light-Modul unterstützt den Nachfüllprozess: als Put-to-Light-System mit leuchtstarker Blickfangleuchte wird dieser schneller, sicherer und weniger fehleranfällig. Die Integration in das Pick-by-Light-System „PickTerm Flexible“ von KBS ermöglicht auch die Nachrüstung in bestehende Pick-by-Light-Systeme.

„Unsere Kunden schätzen die Flexibilität und Effizienz unseres Systems, daher wird das neue Modul zukünftig auch mit nahezu allen PTF-Fachanzeigen kombinierbar sein. Das TOF-Modul wurde insbesondere für die kontaktlose Füllstandserfassung mit der elektronischen Nachschubanforderung eKanban in Kombination mit einem Put-to-Light-System zur Nachfüllsteuerung entwickelt“, so KBS Vertriebsleiter Michael Weiser. „Es sind aber auch andere Einsatzmöglichkeiten denkbar wie zum Beispiel zur Messung der Palettenbestände.“

Printer Friendly, PDF & Email