Werbung
Werbung
Werbung

E-Lkw: Meyer Logistik will elektrischen 26-Tonner erproben

Nach den beiden 18-Tonnern von E-Force, die bei Meyer Logistik schon im Einsatz sind, soll demnächst ein 26-Tonnen-Lkw mit Elektroantrieb erprobt werden. Außerdem geplant: Ein LNG-Verteiler auf Iveco Stralis sowie Hybridmodell auf Scania P320.
Problemlos im Verteileralltag: Der vollelektrische 18-Tonner von E Force absolviert das gleiche Pensum wie die Diesel-Pendants, allerdings um zwei Drittel sparsamer. | Foto: Meyer Logistik
Problemlos im Verteileralltag: Der vollelektrische 18-Tonner von E Force absolviert das gleiche Pensum wie die Diesel-Pendants, allerdings um zwei Drittel sparsamer. | Foto: Meyer Logistik
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Der Frischelogistiker Ludwig Meyer aus Friedrichsdorf setzt beim Thema Elektromobilität im Distributionseinsatz nach. Der Lebensmittellogistiker will demnächst einen dreiachsigen 26-Tonnen-Lkw erproben. Das elektrische Verteilerfahrzeug wird von einem Konsortium unter der Leitung der Hochschule Fulda entwickelt. Meyer Logistik ist Anwendungspartner des Projekts. Das war am Rande der Veranstaltung Smart City Logistik Kongress in Jena zu erfahren. Man wolle damit zeigen, was mit Elektromobilität alles möglich sei, begründete Geschäftsführer Matthias Strehl im persönlichen Gespräch mit LOGISTRA den weiteren Ausbau der E-Mobilität. Seit 2014 setzt der Logistiker zwei vollelektrische, 300 kW starke 18-Tonner in der Lebensmitteldistribution im Großraum Berlin ein. Die Fahrzeuge laufen dem Vernehmen nach zwei Drittel sparsamer als die Diesel-Pendants, mit einem Dieseläquivalent von 9 l/100 km. Ihre maximale Reichweite von 300 km wird bei Tagesfahrleistungen von 80 bis 120 km selten genutzt. Auch dies ist wohl ein Grund, jetzt noch einen Tonnageschritt weiter zu gehen. "Wir denken, das sollte kein Problem sein", gab sich Strehl überzeugt.

Außerdem hat der Logistiker den Einstieg ins Thema LNG (Liqufied Natural Gas) angekündigt, wofür man eine eigene Tankinfrastruktur aufbauen wolle. Basis dafür soll der jüngst präsentierte neue 9-Liter-Cursor-Erdgas-Motor von Iveco (400 PS, 1700 Nm) sein, der zur IAA ins Top-Modell der Italiener, den Stralis Einzug hält. Vorteil von LNG ist die hohe Reichweite von 650 bis 1300 km mit einem oder zwei Tanks. Darüber hinaus experimentiert Meyer Logistik auch mit einer Hybrid-Lösung in Form des Scania P320 Hybid, der über einen Diesel-Elektro-Antrieb verfügt und zur IAA 2014 erstmals präsentiert wurde.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung