E-Works Heero: Umrüstung zum stärksten E-Van der Welt

Neuer Anbieter will mit einer Umrüstlösung Maßstäbe im Segment der E-Vans setzen. 245 PS und 400 Kilometer Reichweite sowie die Möglichkeit des Anhängerbetriebs sollen überzeugen.

Umrüsten statt neu kaufen: Mit E-Works Mobility tritt ein weiterer Spezialist für elektrische Van-Retrofits an. | Foto: E-Works
Umrüsten statt neu kaufen: Mit E-Works Mobility tritt ein weiterer Spezialist für elektrische Van-Retrofits an. | Foto: E-Works
Johannes Reichel

Das Start-up E-Works Mobility aus Ismaning bei München hat jetzt die Serienversion seines Retrofit-E-Transporters vorgestellt, der im Segment in Sachen Leistung und Anhängelast Maßstäbe setzen soll. Gründer und CEO Dominik Ashkar entwickelte ein elektrisches Antriebssystem für Nutzfahrzeuge, das nachrüstbar für Bestandsmodelle ist.

"Unser Ziel ist es, ressourcenschonende, zukunftsfähige Nutzfahrzeuge zu bauen. Dazu gehört, bestehende Fahrzeuge umzurüsten und Unternehmen den Weg in die Elektromobilität zu vereinfachen", erklärt Gründer Ashkar.

Das Modell Heero soll der weltweit stärkste E-Transporter sein und verfügt über eine Leistung von 245 PS (180 kW) sowie eine Reichweite von 400 Kilometern, gespeist aus einem 110-kW-Akku mit 16 Modulen. Zudem soll der Van auf Mercedes-Sprinter-Basis mittels CCS-Schnellladetechnik innerhalb von 30 Minuten von 20 auf 80 Prozent geladen sein, bei bis zu 100 kW Ladeleistung. Im AC lädt der Van einphasig mit 2,7 kW und dreiphasig mit bis zu 22 kW. Durch die bestehende Sonderregelung können die Fahrzeuge bei Bedarf auf 4,25 Tonnen aufgelastet und trotzdem mit dem normalen Führerschein der Klasse B gefahren werden, wirbt der Hersteller weiter. Auch Steigungen mit Anhänger soll das Modell problemlos meistern.

Impuls Ressourcenverschwendung

Ashkar hatte als damaliger Leiter einer Kfz-Werkstatt vor allem die Verschwendung von Ressourcen gestört. Mit der Gründung seines eigenen Unternehmens wollte er einen Unterschied machen. Ziel sei es gewesen, ein zuverlässiges Elektrofahrzeug mit hoher Laufleistung und messbarem Kundenmehrwert zu entwickeln und dabei so nah wie möglich an die Reichweiten eines Diesel-Modells zu kommen. 

“Wir haben das Konzept ursprünglich für Sportwagen entwickelt. Doch der Impact war mir zu gering. Darum haben wir uns auf den Bereich fokussiert, der das größte Potential hat: Nutzfahrzeuge", erklärt Ashkar die Genese des Projekts.

Die Antriebstechnik inklusive Hardware und Software entwickelt das Team komplett selbst am Standort Ismaning. Von der ersten Version bis zur Serienreife nahm die Entwicklung etwa zweieinhalb Jahre in Anspruch. Für die Umrüstung ist das Bestandsfahrzeug die Basis. Der Anbieter verspricht, auch ganze Fahrzeugflotten von Verbrenner auf E-Motor umrüsten zu können. Dazu gehört neben komplett neuer Hardware und Software auch ein Design-Update. Der Preis für die Umrüstung startet bei 76.980 Euro zum Kauf. Darüber hinaus werde eine Sale & Lease Back Option über eine Partnerbank ermöglicht.

Printer Friendly, PDF & Email