Eberspächer: Heizsysteme für mehr Reichweite im großen StreetScooter

StreetScooter setzt im WORK XL auf Eberspächer-Systeme in zwei Varianten, als elektrische und brennstoffbetriebene Heizung.

Unter Strom: Der Hochvoltheizer von Eberspächer sorgt im vollelektrischen Zustellfahrzeug von StreetScooter für angenehme Temperaturen an Bord. | Foto: Eberspächer
Unter Strom: Der Hochvoltheizer von Eberspächer sorgt im vollelektrischen Zustellfahrzeug von StreetScooter für angenehme Temperaturen an Bord. | Foto: Eberspächer
Johannes Reichel

Für die neue Generation seiner elektrisch betriebenen 3,5-Tonnen-Transporter vom Typ Work XL setzt die StreetScooter GmbH, ein Tochterunternehmen der Deutschen Post, auf die Heizlösungen des schwäbischen Klimaspezialisten und Automobilzulieferers Eberspächer. Zum Einsatz kommen je nach Fahrzeugvariante elektrische Hochvolt-Heizer oder Ethanol-Heizungen, wie der Anbieter mitteilt. In der neuen Generation des Work XL, dem bisher größten E-Transporter im Portfolio des E-Van-Herstellers, sorgen elektrische Hochvolt-Heizer oder Ethanol-Heizungen für angenehme Temperaturen. Je nach Anforderung ist das elektrische Paketfahrzeug mit unterschiedlich leistungsfähigen Elektromotoren und Lithium-Ionen-Batterien ausgestattet. In der Variante mit doppeltem Batteriepack und damit größerer Batteriekapazität komme daher ein elektrischer Hochvolt-Heizer zum Einsatz. Diese Lösung sei eigens für Hybrid- und Elektrofahrzeuge entwickelt und überzeugt durch eine zuverlässige und sichere Erwärmung mit PTC-Technologie.

Die Variante des Fahrzeugs mit geringerer Batteriekapazität wiederum wird von einer Eberspächer Ethanol-Heizung (2 kW) auf Basis der Luftheizung Airtronic 2 mit Warmluft versorgt. Das sei eine ökologische Lösung, die die elektrische Reichweite der E-Fahrzeuge nicht beeinträchtige, so der Anbieter. Speziell für diese Anwendung habe man eine neue Generation der Ethanol-Heizung entwickelt, deren Steuerung und Tank komplett überarbeitet wurde, so das Esslinger Unternehmen.

Die erste Ethanolheizung hatte man bereits 2011 vorgestellt. Sie sorgte auch im Vorgängermodell des StreetScooter WORK XL für die Temperierung der Kabine. Zudem stellte dDer Anbieter stellte bereits 1,5 Millionen Hochvolt-Heizer für den Einsatz in Elektro- und Hybridfahrzeugen her. 2010 startete die Produktion der komplexen PTC-Heizungen im pfälzischen Herxheim, seit 2018 werden sie auch im chinesischen Tianjin gefertigt.

Printer Friendly, PDF & Email