Elektro-Gegengewichtsstapler: Yale setzt auf Lithium-Ionen-Akkus

Der Flurförderzeughersteller Yale hat das erste Modell einer neuen Generation von Elektrostaplern für anspruchsvolle Anwendungen vorgestellt. Dreischichtbetrieb dank Zwischenladen möglich.

Der neue Lithium-Ionen-Stapler ERP70-90VNL von Yale eignet sich für Mehrschichtanwendungen in der Papier-, Holz- und Metallindustrie. | Bild: Yale
Der neue Lithium-Ionen-Stapler ERP70-90VNL von Yale eignet sich für Mehrschichtanwendungen in der Papier-, Holz- und Metallindustrie. | Bild: Yale
Tobias Schweikl

Bei Yale Europe Materials Handling wurde das erste Modell einer neuen Generation von Elektrostaplern vorgestellt. Der mit einer integrierten Lithium-Ionen-Batterie ausgestattete „ERP70-90VNL“ eignet sich laut Hersteller dank seiner Batteriekapazität und der Möglichkeit, in Arbeitspausen zwischenzuladen, auch für den Dreischichtbetrieb.

„Unser Ziel bei Yale ist es, branchenführende Flurförderzeuge zu entwickeln, die unseren Kunden ausgezeichnete Produktivität, ein ergonomisches Design und niedrige Betriebskosten bieten. Der ERP70-90VNL ist der erste einer neuen Produktreihe von Hochleistungs-Elektrostaplern für anspruchsvolle Anwendungen“, sagt Ivor Wilkinson, Solutions Manager bei Yale.

Das für den Dreischichteinsatz nötige Zwischenladen erfolgt während der Arbeitspausen. Die Ladeinfrastruktur könne dazu in der Nähe von Pausenräumen installiert werden, so Yale. Zudem lasse sich eine vollständig entladene Batterie in 80 Minuten wieder komplett aufladen.

 „Kunden, die im Mehrschichtbetrieb arbeiten, werden feststellen, dass sich die Anschaffungskosten für Stapler mit Lithium-Ionen-Batterien innerhalb von weniger als zwei Jahren amortisieren. Damit ist der Stapler eine praktikable Option für Kunden, für die niedrige Betriebskosten wichtig sind“, so Wilkinson.

Der neue Elektrostapler eigne sich besonders für Kunden in der Papier-, Holz- und Metallindustrie, so der Hersteller. Dem entsprechend steht für das Fahrzeug eine Reihe von Anbaugeräten zur Verfügung. Diese ermöglichen den Transport von Ziegeln und Baublöcken, Holzwerkstoffen, Baumaterialien und Metallen.

Das Assistenzsystem „Yale Continuous Stability Enhancement“ ermögliche es dem Gegengewichtsstapler, über unebene Flächen zu fahren. Damit unterstütze man den Übergang zwischen Innen- und Außeneinsatz, heißt es bei Yale. Die Hubgerüstkonstruktion ermögliche dem Fahrer eine gute Sicht nach vorne. Hub- und Antriebssysteme sind unabhängig voneinander konstruiert, so dass es bei gleichzeitigem Heben und Bewegen von Lasten keinen Leistungsabfall geben soll. Zu den Merkmalen der Kabine zählen laut Hersteller zu anderem ein freier Fußraum, eine einstellbare Lenksäule und ein Sitz mit integrierter Armlehne.

Printer Friendly, PDF & Email