Werbung
Werbung
Werbung

Elektro-Mobilität: Lebensmittelhändler setzt schweren E-Lkw ein

Pistor AG nimmt eine der ersten 40-Tonnen-Varianten des Elektro-Trucks von E-Force in Betrieb. Eingesetzt wird das Fahrzeug hier allerdings als 26-Tonner ohne Anhänger.
Schweres Kaliber: Der schweizer Hersteller E-Force streckt seinen Antrieb bis auf 44 Tonnen Gewicht. Einer der ersten schweren Stromer ist bei Pistor im Einsatz. | Foto: Pistor AG
Schweres Kaliber: Der schweizer Hersteller E-Force streckt seinen Antrieb bis auf 44 Tonnen Gewicht. Einer der ersten schweren Stromer ist bei Pistor im Einsatz. | Foto: Pistor AG
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Der Schweizer Bäckerei- und Gastronomiebelieferer Pistor AG hat einen der ersten schweren Versionen des Elektro-Lkw E-Force One in Betrieb genommen. Das für 40 Tonnen zugelassene Fahrzeug wird allerdings nur als Solo-26-Tonner betrieben. Möglich wären bis zu 44 Tonnen Gesamtzuggewicht mit der stärkeren und in der Tonnage erhöhten neuen Variante des Strom-Trucks. Ergänzt wird das Fahrzeug von einem Frigoblock-Kühlaggregat. Der elektrisch angetriebene Verteiler-Lkw wird täglich Richtung Zürich unterwegs sein und Bäckereien, Confiserien sowie Restaurant, Hotels und Heime in der Stadt Zürich beliefern. Die Elektro-Lkw fahren mit Strom aus Schweizer Wasserkraft und sollen damit CO2-neutral unterwegs sein.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung