Werbung
Werbung
Werbung

Elektromobilität: ABT Sportsline bietet Engineering-Dienste an

Tuning-Firma gründet Tochter für Elektromobiliätstechnik-Dienstleistungen und will vor allem auch gewerblichen Kunden individuelle Angebote machen.
Verstromt: Tuning-Spezialist institutionalisiert sein Know-How in Sachen Elektromobilität und gründet eine eigene Engineering-Abteilung für externe Kunden. | Foto: ABT Sportsline
Verstromt: Tuning-Spezialist institutionalisiert sein Know-How in Sachen Elektromobilität und gründet eine eigene Engineering-Abteilung für externe Kunden. | Foto: ABT Sportsline
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Tuning- und Veredelungsspezialist ABT Sportsline hat jetzt eine eigene Abteilung für Entwicklungsdienstleistungen im Bereich der Elektromobilität gegründet. Die ABT eMobility Engineering steht damit auch für Dritte zur Verfügung. „Als Veredler beschäftigen wir uns mittlerweile so intensiv mit kompletten Fahrzeugarchitekturen, dass ein Technologietransfer in andere Segmente nur eine Frage der Zeit war", erklärte Geschäftsführer Hans-Jürgen Abt. Mittlerweile habe man durch unsere Projekte eCaddy, den auf dem VW T6 basierenden Plattformtransporter eCab und der Entwicklung in der Formel-E so viele Erfahrungen in diesem Bereich gesammelt, dass man das Know-how auch extern anbieten wolle. Das Spektrum reicht dabei von der Entwicklung und Programmierung von Steuergeräten über gesamte Lithium-Batterien und komplette Antriebsstränge bis hin zum Bau von fahrfertigen Prototypen. Außerdem gebe es die Möglichkeit, Spezialfahrzeuge anzufertigen und Kleinserien zu produzieren. Dabei würden die für Elektrofahrzeuge eAEC genannten Motorsteuerungen mit hauseigenem Know-how konstruiert. Auch die Komponentenerstellung sowohl für Hoch- als auch für Niedervoltbatterien gehöre zum Leistungsspektrums. Für eine bessere Akkukapazität und Reichweiten, ließen sich auch parallel geschaltete Batteriesysteme aufbauen. Neben den zahlreichen elektrischen Bauteilen stellt der Anbieter auch die Fertigung der mechanischen Teile sicher. „Wir sind der perfekte Partner für den Mittelstand“, warb Hans-Jürgen Abt, „weil wir jahrelange Erfahrung in der Entwicklung von Komponenten und kompletten Antriebssträngen von reinen Elektro- und Hybridfahrzeugen haben.“ Bereits im Jahre 2009 begann ABT Sportsline mit der Konstruktion eines elektrisierten VW Caddys. Bis heute hat die Flotte aus 40 rein elektrischen Nutzfahrzeugen insgesamt mehr als eine Million Kilometer deutschlandweit zurückgelegt.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung