Werbung
Werbung
Werbung

Elektromobilität: E-Lkw werden von der Maut befreit

Ab Anfang 2019 sollen für elektrisch angetriebene Lkw laut Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) keine Mautgebühren mehr anfallen.
E-Lkw wie hier vom Hersteller Framo sollen ab dem 1. Januar 2019 von der Maut befreit sein. | Foto: Framo
E-Lkw wie hier vom Hersteller Framo sollen ab dem 1. Januar 2019 von der Maut befreit sein. | Foto: Framo
Werbung
Werbung
Tobias Schweikl

Paukenschlag aus dem Verkehrsministerium. Wie die Süddeutsche Zeitung erfahren haben will, sollen Elektro-Lkw vom kommenden Jahr an von der Lkw-Maut befreit werden. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) habe das Programm bei der Klausurtagung in Meseberg vorgestellt. Es sei „eine Maßnahme zur Verbesserung der Luft in unseren Städten“, wird der Minister zitiert. „Elektroautos werden ab dem 1. Januar von der Lkw-Maut befreit. Dies ist ein großer Anreiz für Transport-Unternehmen, auf umweltfreundliche Fahrzeuge umzusteigen“, so der Minister in der SZ wörtlich.
E-Lkw werden aktuell vor allem von Kleinanbietern wie der Schweizerischen E-Force One AG und der deutschen Framo GmbH hergestellt und vertrieben. Die großen Nutzfahrzeughersteller wie Daimler und MAN haben ihre E-Lkw derzeit in Praxistests bei ausgewählten Kunden beziehungsweise arbeiten an der Serienreife.
Der Schritt geht einher mit einer Ausweitung des mautpflichtigen Straßennetzes ab dem 1. Juli 2018. Ab dann werden weitere 40.000 Kilometer Bundesstraßen für Lkw mautpflichtig. In der Schweiz profitiert E-Force One davon, dass dort E-Lkw schon länger von der Maut befreit sind. Deshalb rechnet sich der E-Lkw dort trotz seiner im Vergleich zum vergleichbaren Dieselfahrzeug höheren Anschaffungskosten.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung