Elektromobilität: Ferronordic investiert in E-Lkw

Das Service- und Vertriebsunternehmen Ferronordic setzt auf Elektromobilität. Neben der Anschaffung von 32 vollelektrischen Lkw von Volvo Trucks und Renault Trucks wird auch in das Werkstattnetz investiert.

21 elektrische Lkw hat Ferronordic bei Renault bestellt. (Foto: Ferronordic)
21 elektrische Lkw hat Ferronordic bei Renault bestellt. (Foto: Ferronordic)
Tobias Schweikl
(erschienen bei Transport von Christine Harttmann)

32 vollelektrische mittelschwere Lkw hat Ferronordic bei Renault Trucks und Volvo Trucks geordert. Die Fahrzeuge sollen laut einer Pressemeldung gegen Ende des ersten Quartals 2022 einsatzbereit sein. Darüber hinaus wird das Service-Vertriebsunternehmen, das in Teilen Deutschlands als Händler von Volvo Trucks und Renault Trucks tätig ist, in Schulungen, Ladeinfrastruktur und andere Ausrüstungen investieren, die für die Reparatur und Wartung von Elektro-Lkw erforderlich sind.

Ferronordics Auftrag für Elektro-Lkw umfasst 21 Renault Trucks D Z.E und D Wide Z.E und elf Volvo FL und Volvo FE Electric. Die Fahrzeuge verfügen über jeweils vier beziehungsweise fünf Batterien mit einer Gesamtkapazität von jeweils 264 oder 330 kWh. Die Fahrgestelle für die Lkw werden im ersten Quartal 2022 geliefert und anschließend in Deutschland mit Aufbauten ausgestattet. Ferronordic will die Fahrzeuge zunächst als Vorführfahrzeuge einsetzen, bevor sie an Kunden verkauft oder vermietet werden. Die mittelschweren Elektro-Lkw seien vor allem für Kunden im Verteilerverkehr gedacht und würden im Last-Mile-Delivery-Segment angeboten, teilt das Unternehmen mit.

Ferronordic geht davon aus, dass die Nachfrage für Elektro-Lkw in Deutschland steigen wird, weil die Technologie Schadstoff- und Lärmemissionen senke und den Fahrerkomfort verbessere. Der Händler erwartet außerdem, dass in der Europäischen Union die Beschränkungen für Diesel-Lkw, insbesondere in größeren Städten, zunehmen werden. Auch dies werde die Nachfrage nach Fahrzeugen mit geringeren Emissionen steigern. Hinzu kommen die aktuellen Förderprogramme, die das Interesse an Elektro-Lkw ebenfalls befeuern werden.

Um auch das Werkstattnetz für Elektro-Lkw vorzubereiten, will Ferronordic in die Ausbildung von Mechanikern, in Ladestationen und Ausrüstung für Batteriewechsel investieren. Lars Corneliusson, CEO von Ferronordic, kommentiert:

„Wir freuen uns sehr, mit Volvo Trucks und Renault Trucks zusammenzuarbeiten, um die großflächige Einführung von Elektrofahrzeugen in Deutschland zu unterstützen. Das richtige Know-how über und die Förderung von Elektromobilität ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Vision, ein führendes Vertriebs- und Serviceunternehmen in unseren Märkten zu sein. Indem wir die notwendigen Investitionen für Elektromobilität machen, treiben wir auch die weitere Auslastung unseres Netzwerks in Deutschland voran und tragen damit zur Elektrifizierung der Transportbranche bei.“

Printer Friendly, PDF & Email