Werbung
Werbung
Werbung

Elektromobilität: Fuso Canter E-Cell im Feldtest in Stuttgart

Hersteller testet fünf vollelektrische Sechstonner in der Praxis. Einsatz im Kommunalbetrieb der Stadt Stuttgart und bei der Paketzustellung für Hermes.
Gespannt auf die Erkenntnisse: Daimler-Trucks-Chef Wolfgang Bernhard und Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn (rechts) bei der Übergabe der fünf Elektro-Lkw. / Foto: Daimler
Gespannt auf die Erkenntnisse: Daimler-Trucks-Chef Wolfgang Bernhard und Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn (rechts) bei der Übergabe der fünf Elektro-Lkw. / Foto: Daimler
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Lkw-Hersteller Daimler Trucks hat den ersten bundesweiten Feldtest mit vollelektrisch angetriebenen Lkw gestartet und im Beisein von Stuttgart Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) fünf Elektro-Lastwagen übergeben. Nachdem ein Pilotprojekt in Portugal (LOGISTRA berichtete) bereits erfolgreich abgeschlossen worden war und signifikante Energie- sowie Kostenersparnisse ergeben hatte, setzt der Hersteller jetzt mit einem weiteren Feldtest nach. Vier der Sechstonnen-Leicht-Lkw vom Typ Fuso Canter E-Cell werden für die kommunalen Betriebe der Stadt Stuttgart im Einsatz sein, zwei davon für mit Kofferaufbau für Möbelbelieferung. Eines der Fahrzeuge wird bei der Paketbelieferung für den Logistikdienstleister Hermes eingesetzt. Der Feldtest geht über zwölf Monate.

Für Daimler-Chef Bernhard ist der Feldtest ein "kleiner aber wichtiger Beitrag für die urbane Mobilität in Stuttgart". Daimler werde die Weiterentwicklung dieser Technologie konsequent vorantreiben. Gleichwohl unterstrich der Daimler-Trucks-Vorstand: "Der moderne Motor ist sehr effizient und vor allem sauber. Im Fernverkehr wird er noch lange alternativlos bleiben. Im innerstädtischen Verteilerverkehr ist ein teilweiser Umstieg auf Elektro-Lkw schon in einigen Jahren technisch und wirtschaftlich möglich".

Fuso-Präsident Marc Llistosella verwies auf die erfolgreichen Tests des Fuso Canter E-Cell in Portugal und zeigte sich überzeugt, dass die Fahrzeuge auch im topographisch anspruchsvollen Stuttgarter Stadtgebiet ihre Vorzüge ausspielen würden. Beim Feldtest in Lissabon hätten die E-Trucks pro 10.000 km rund 1000 Euro an Kosten gespart.

Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) unterstrich:"Nachhaltige Mobilität ist ein zentrales Thema für Großstädte und Elektromobilität ein wichtiger Baustein". Neuangeschaffte Fahrzeuge im städtischen Fuhrpark sollen künftig ausschließlich mit Elektro-Motor angetrieben sein.

Für Logistikdienstleister Hermes betonte Dirk Rahn, Managing Director Operations, sein Unternehmen sei unter den ersten gewesen, die Elektromobile in der Praxis erprobt hätten. Die Indienstnahme des E-Lastwagens sei ein Teil des langfristigen Klimaschutzprogramms, bei dem der Anbieter die CO2-Emissionen bis 2020 halbieren will. Erst vor kurzem hatte Hermes in Berlin einen Elektro-Sprinter zur Paketverteilung in Betrieb genommen.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung