Elektrostapler: Neue 7- bis 9-Tonner mit integrierter Lithium-Ionen-Batterie

Neue Lithium-Ionen-Gabelstapler von Hyster sollen Elektrostapler für schwere Einsätze unter anderem in der Papier- und Baustoffindustrie attraktiv machen.

Der Lithium-Ionen-Stapler der Hyster J7-9XNL Serie. | Bild: Hyster
Der Lithium-Ionen-Stapler der Hyster J7-9XNL Serie. | Bild: Hyster
Tobias Schweikl

Der Flurförderzeughersteller Hyster bringt eine neue Staplerserie mit voll integrierter Lithium-Ionen-Batterie auf den Markt. Die Tragfähigkeiten liegen zwischen sieben und neun Tonnen. Die Leistung der Elektrostapler sei vergleichbar mit der eines Dieselstaplers, so das Unternehmen.

Die Hochspannungsbatterien der neuen Stapler sollen sich bei entsprechender Infrastruktur (50-kW-Ladegerät) in nur 80 Minuten voll aufladen lassen. So können die Maschinen auch Einsätze über drei Schichten eingesetzt werden. Als Zielgruppe werden zunächst Einsätze in der Papier-, Baustoff-, Holz- und Metallindustrie sowie andere Branchen der Schwerindustrie genannt. Die Geräte sollen über einen besonders kleinen Wenderadius, eine hohe Beschleunigung und ein gutes Ansprechverhalten verfügen.

„Mit der neuen Staplerserie bietet Hyster nun eine echte Alternative zu Staplern mit Verbrennungsmotor“, sagt Phil Ireland, Programmleiter Counterbalance Solutions bei Hyster. „Dank der Kombination von Lithium-Ionen-Batterie, Hochspannungselektroantrieb und mehrphasigem Dauermagnetmotor sind die Stapler in Bezug auf Produktivität, Bedienung und Autonomie vergleichbar mit Verbrennern. Die neuen Stapler sind zudem emissionsfrei und geräuscharm und überzeugen durch niedrige Gesamtbetriebskosten.“

Die vier neuen Modelle (zwei Kompakt- und zwei Standardausführungen) sollen acht Stunden lang die maximale Leistung bringen, verspricht der Hersteller. Mit einer hohen Beschleunigung auf den ersten 15 Metern und Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 21 km/h (ohne Last) bzw. 18 km/h (mit Last) sollen sich auch Arbeiten mit weiten Fahrwegen schnell erledigen lassen.

Die Stapler sind auf Zuverlässigkeit im Innen- und Außenbereichen ausgelegt. Das wartungsfreie „Hyster Stability-Mechanism“-System sorgt für einen effizienten Betrieb selbst auf unebenem Untergrund, während das robuste Chassis und die stabile Hubgerüstkonstruktion die Tragfähigkeit, Steifigkeit und Sicht verbessern. Mit dem „Pacesetter VSM“-Fahrzeugsystemmanager lassen sich alle Fahrzeugsysteme elektronisch steuern, um die Leistung zu optimieren und die Zuverlässigkeit zu erhöhen. Zudem verfügen die Elektrostapler über ein CANbus-Kommunikationssystem, abgedichtete Anschlüsse und Hall-Effekt-Sensoren.

Für Fahrerkomfort sorgt eine Kabine mit einem großzügigen Fußraum, einstellbarer Lenksäule, in die Armlehne integrierten TouchPoint-Minihebeln sowie einfachem Ein- und Ausstieg. Der voll gefederte Sitz und niedrige Ganzkörperschwingungen steigern den Komfort. Die Pedale, die denen in einem Kraftfahrzeug ähneln, ermöglichen eine präzise Steuerung bei niedrigen Geschwindigkeiten sowie eine gleichmäßige Betätigung des elektronisch gesteuerten Kriechgangs.

„Die automatische Hydrauliksteuerung trägt dazu bei, das gesamte Ansprechverhalten und den Bedienkomfort des Staplers zu optimieren“, so Ireland. „Da der Fahrer die Drehzahl des Hubmotors beim Hub nicht manuell regeln muss, ist er noch produktiver. Die automatische Geschwindigkeitsreduzierung bringt den Stapler kontrolliert zum Stehen, wenn nicht beschleunigt wird, sodass der Fahrer weniger schnell ermüdet.“

Um den Stapler besser für bestimmte Anwendungen anzupassen, ist es möglich, an den breiten Gabelträgern mit Hakenaufhängung verschiedenste Gabelzinken und Anbaugeräte anzubringen. Zudem sind viele weitere Optionen und Zusatzfunktionen verfügbar.

Printer Friendly, PDF & Email