Werbung
Werbung
Werbung

Elvis-Studie: Was tun gegen Fahrermangel?

Wie zufrieden Lkw-Fahrer mit ihren Arbeitsbedingungen und wie sich darauf Einfluss nehmen lässt, hat eine Studie untersucht, die der Europäischen Ladungsverbund Elvis durchgeführt wurde.

Wo drückt der Schuh? In einer Studie geht ELVIS der Frage nach, wie man die Arbeitsbedinungen der Fahrer verbessern könnte. | Foto: ELVIS.
Wo drückt der Schuh? In einer Studie geht ELVIS der Frage nach, wie man die Arbeitsbedinungen der Fahrer verbessern könnte. | Foto: ELVIS.
Werbung
Werbung
Anna Barbara Brüggmann

Gemeinsam mit dem Betriebswirtschaftlichen Institut der Universität Stuttgart hat der Europäische Ladungsverbund Internationaler Spediteure AG (Elvis) eine Umfrage unter circa 1.000 Lkw-Fahrern durchgeführt. Ziel der Erhebung soll sein, mit wissenschaftlichen Methoden die verschiedenen Instrumente gegen den Fahrermangel zu bewerten. Dazu wurde von Prof. Dr. Rudolf Large und Michael Schäfer vom Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Logistik- und Beschaffungsmanagement beispielsweise gemessen, wie stark Fahrer an ihr Unternehmen und den Beruf gebunden sind und wie sie ihre Arbeitsbedingungen beurteilen. Lkw-Fahrer wünschen sich mehr Wertschätzung für ihre Leistungen, so das Ergebnis der Studie, sowie mehr Engangement der Transportunternehmen in Bezug auf die Öffentlichkeitsarbeit. Die Arbeitgeber sollten demzufolge die Bedeutung des Fahrerberufs deutlicher hervorheben. Bemängelt wurde die Situation an den Rampen der Verlader. Als wichtig bewertet wurde die Möglichlichkeit einer betrieblichen Weiterbildung.

Fahrermangel führt zu Umsatzeinbußen

Der Prokuristin der Elvis AG Christine Platt zufolge sehen sich viele Transportuntehmen aufgrund des Fahrermangels mit erheblichen Umsatzeinbußen konfrontiert. Die Nachfrage bewege sich jedoch auf konstant hohem Niveau und die Branche boome europaweit. Aus diesem Grund würden viele Fahrer in ihre Heimat zurückkehren, was wiederum den Fahrermangel in Deutschland verstärke. „Umso wichtiger ist es für die hiesigen Unternehmen, sich als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren und den Wünschen der Fahrer verstärkt Beachtung zu schenken“, so Platt. Die Ergebnisse der Studie werden in einen Maßnahmenkatalog überführt, der den Elvis-Mitgliedern als Leitfaden dienen soll. Eingegangen wird auf die Ziele und Wirkweisen einzelner Maßnahmen sowie deren Umsetzung. Der Katalog soll laufend erweitert, ergänzt und gegebenenfalls angepasst werden können.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung