Werbung
Werbung
Werbung

Erdgas-Lkw: Iveco übergibt das 1000. Fahrzeug in Frankreich

18-Tonnen-Verteiler-Modell des Stralis geht an Projekt "City-Logistics", das sich dem nachhaltigen Lieferverkehr verschrieben hat.
Iveco Unter dem Motto „Weniger Lärm, bessere Luft. Wir fahren grün!“ startete CityLogistics im März 2015 mit zwei Iveco-Transportern Daily CNG. Nun wurde der Fuhrpark um zehn weitere Stralis CNG-LKW mit Erdgasantrieb erweitert. | Foto: Iveco
Iveco Unter dem Motto „Weniger Lärm, bessere Luft. Wir fahren grün!“ startete CityLogistics im März 2015 mit zwei Iveco-Transportern Daily CNG. Nun wurde der Fuhrpark um zehn weitere Stralis CNG-LKW mit Erdgasantrieb erweitert. | Foto: Iveco
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Der Erdgasantrieb in Nutzfahrzeugen erfreut sich in Frankreich zunehmender Beliebtheit. Jetzt hat Hersteller Iveco, der das traditionell Thema forciert, das 1.000. erdgasbetriebene Nutzfahrzeug verkauft. Der 18-Tonner vom Typ Stralis ging an das junge Logistikunternehmen CityLogistics. Die CityLogistics Initiative will eine komplett nachhaltige Logistikkette vom Lager bis zur Zustellung realisieren. Ziel ist es, Innenstadtlogistik mit dem kleinstmöglichen Einfluss auf die Umwelt zu betreiben. Dazu nutzt man im Umland der jeweiligen Stadt Güterverteilzentren, die ausschließlich mit alternativ betriebenen Fahrzeugen – unter anderem auch die Erdgasfahrzeuge von Iveco – angefahren werden. Die Motoren der zehn neuen 18-Tonner können sowohl mit Erdgas als auch mit der erneuerbaren Variante Bio-Erdgas betrieben werden. Beides wird komprimiert auf 200 bar in sicheren Druckzylindern gespeichert. Bislang ist das Unternehmen in Lyon und Villeurbanne aktiv. Das Geschäft soll aber so schnell wie möglich auf weitere Städte ausgedehnt werden.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung