Ersatzteilversorgung neu aufgestellt: Renault Trucks baut neues Logistikzentrum

Der Lkw-Hersteller Renault Trucks baut im Werk Saint-Priest in Lyon ein neues Gebäude mit positiver Energiebilanz. Auf einer Gesamtfläche von mehr als 46.000 Quadratmetern soll dort ein Vertriebszentrum die Ersatzteilversorgung neu aufsetzen. Der Start ist für 2028 angekündigt.

Renault Trucks organisiert seine Ersatzteilversorgung in einer neuen Logistikanlage um. | Bild: Renault Trucks
Renault Trucks organisiert seine Ersatzteilversorgung in einer neuen Logistikanlage um. | Bild: Renault Trucks
Tobias Schweikl
(erschienen bei Transport von Nadine Bradl)

Renault Trucks hat Pläne für den Bau eines innovativen globalen Ersatzteil-Vertriebszentrums an seinem historischen Standort in Saint-Priest vorgestellt. Die Gesamtinvestitionen für den Bau dieser modernen Logistikplattform betragen 132 Millionen Euro. Als Teil der Volvo Group bekräftigt der französische Hersteller sein Engagement für nachhaltige Produktionsverfahren und bekennt sich gleichzeitig zur starken territorialen Verankerung von Renault Trucks in der Metropolregion Lyon.

Da das alte Gebäude des Vertriebszentrums in Vénissieux den Umwelt- und Betriebsanforderungen nicht mehr entsprach, prüfte Renault Trucks alle Optionen, einschließlich der Verlagerung an einen anderen Standort.

Logistik wird verlagert

Der französische Hersteller entschied sich dafür, seine Logistikplattform an den Standort Saint-Priest zu verlagern, an dem sich bereits das Achsenwerk befindet. Dieses Werk soll demnächst auch in die Nachbargemeinde Vénissieux verlegt werden – in die unmittelbare Nähe der Motorenfabrik. In den nächsten drei Jahren werden umfangreiche Arbeiten durchgeführt, um die Logistikplattform an den Standort der alten Anlage zu verlagern, was zunächst den Abriss des bestehenden Gebäudes und die Dekontaminierung des Bodens umfasst. Bei der Sanierung dieses Industriestandorts wird großer Wert auf Nachhaltigkeit gelegt.

In dem neuen Gebäude werden fast 500 Mitarbeitenden beschäftigt sein. Das 46.000 m2 große, flexible und skalierbare Lager umfasst ein Standardlager, ein vollautomatisiertes Areal für Kleinteile sowie einen Bereich für die Batterielagerung.

Hohe Arbeitssicherheit

Das künftige Distributionszentrum ist so konzipiert, dass es die strengsten Sicherheitsstandards erfüllt, einschließlich einer vollständigen Trennung von Fußgänger-, Lkw- und Fahrzeugverkehr. Die Priorität liegt insbesondere auf der Verbesserung der Ergonomie und des Arbeitskomforts der Belegschaft. Hierbei soll auch auf den Einsatz von Robotern bei bestimmten Arbeitsschritten und bei der Optimierung der Regalsysteme zurückgegriffen werden. Die Entwicklung neuer Arbeitsverfahren erfolgt in enger Zusammenarbeit mit den Mitarbeitenden.

Außerdem wird eine 4.000 m² große Bürofläche die Zusammenarbeit fördern und die betriebliche Effizienz sicherstellen.

Ohne fossile Brennstoffe

Mit diesem Projekt unterstreicht Renault Trucks sein Engagement zur Dekarbonisierung seiner industriellen Aktivitäten. Zusätzlich ist es ein weiterer Schritt auf dem Weg zur Nutzung erneuerbarer Energien. Das neue Vertriebszentrum ist als Positiv-Energie-Gebäude konzipiert. Ausgestattet mit Photovoltaik-Paneelen auf dem gesamten Dach, wird erneuerbarer Strom erzeugt. Der erzeugte Strom deckt nicht nur den eigenen Bedarf, z. B. die Beheizung des Gebäudes und das Aufladen der Elektrofahrzeuge und Gabelstapler, sondern auch den der Nachbargebäude. Das bedeutet, alle Einrichtungen des Bauwerks werden zu 100 % frei von fossilen Brennstoffen sein und erneuerbaren Strom nutzen.

Zur Verbesserung der Lebensqualität am Arbeitsplatz wird Renault Trucks am zukünftigen Standort darüber hinaus 400 Bäume pflanzen.

Zeitplan des Projekts

  • 2024: Beantragung der Baugenehmigung
  • 2025: Aktivitätenverlagerung des Werks Ponts & Essieux nach Vénissieux mit anschließendem Abriss des bestehenden Gebäudes und Bodensanierung
  • 2026: Baubeginn
  • Ende 2027: Errichtung der Anlage
  • Anfang 2028: Phasenweiser Transfer der Aktivitäten
  • Mitte 2028: Inbetriebnahme des neuen Vertriebszentrums