Werbung
Werbung
Werbung

Evergrande prüft wohl Einstieg bei DAF

Die China Evergrande Group, ein Immobilienentwickler, sondiert dem Vernehmen nach einen etwaigen Einstieg bei DAF Trucks und VDL.

Evergrande ist vor allem an den elektrischen DAF-Lkw und VDL-Bussen interessiert. | Foto: DAF Trucks
Evergrande ist vor allem an den elektrischen DAF-Lkw und VDL-Bussen interessiert. | Foto: DAF Trucks
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
von Gregor Soller, VISION mobility

Die Evergrande-Gruppe, soll sich laut Automotive News China mit DAF-Trucks respektive Paccar Inc. und der VDL Groep in Verbindung gesetzt haben, um einen Einstieg bei den Niederländern zu prüfen. Evergrande geht es dabei vor allem um die elektrifizierten Lkw und Busse der beiden Hersteller.

Der Evergrande-Vorstandsvorsitzende Hui Ka Yan plant eine Diversifizierung über seine Immobilienaktivitäten hinaus und möchte innerhalb von drei bis fünf Jahren zu einem bedeutenden EV-Hersteller werden. Chinas zweitgrößter Immobilienentwickler mit Hauptsitz im südchinesischen Produktionsgürtel hat sich in den letzten Jahren durch einige seiner Investitionen hervorgetan, wobei Hui führend in allen Bereichen von Fußballvereinen bis hin zum Gesundheitswesen ist. Dabei hat der Konzern laut Automotive News China allerdings einen der größten Schuldenberge Chinas aufgebaut.

Die Vertreter von Evergrande haben nicht auf Anfragen nach Kommentaren reagiert. Auch die DAF-Mutter-Paccar und VDL lehnten laut Automotive News China Stellungnahmen ab.

Was bedeutet das?

Noch immer herrscht auch in China Goldgräberstimmung in Sachen Elektromobilität. Das zieht auch private Investoren wie die Evergrande Group an. Gleichwohl dürfte Paccar nicht gewillt sein, seine EU-Dependance an einen chinesischen Immobilientycoon abzugeben. Noch eher Sinn machen würde ein Evergrande-Einstieg bei VDL, wo man Bauprojekte komplett mit ÖPNV-Lösungen zusammenführen könnte.

 

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung