EXCHAiNGE 2017: Logistiker nehmen Change Management ins Visier

Die Fachkonferenz EXCHAiNGE geht in diesem Jahr der Frage nach, wie Supply-Chain-Experten zum wirtschaftlichen Wandel beitragen können. Supply Chain Management Award wird für ausgezeichnete Logistik vergeben.

EXCHAiNGE 2016: Damals diskutierten Experten unter anderem über die neue Seidenstraße. 2017 steht unter anderem das Thema Wandel auf der Agenda. | Archivfoto: Baschlakow/LOGISTIK HEUTE
EXCHAiNGE 2016: Damals diskutierten Experten unter anderem über die neue Seidenstraße. 2017 steht unter anderem das Thema Wandel auf der Agenda. | Archivfoto: Baschlakow/LOGISTIK HEUTE
Tobias Schweikl

Wie können Supply Chainer zum wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Wandlungsprozess beitragen? Über das Thema diskutieren vom 26. bis 27. September 2017 im HOLM in Frankfurt am Main rund 200 Entscheider aus Supply Chain Management, Finanzen, Logistik und Einkauf. Auf der „EXCHAiNGE – The Supply Chainers’ Conference“ wird laut den Machern der Konferenz eingehend über Stabilität durch flexible Supply Chains, digitale Souveränität und smarte Services sowie nachhaltiges Wirtschaften gesprochen.
Über alle Session-Themen spannt sich ein Bogen: Wie lässt sich angesichts der mit viel Unsicherheit verbundenen besonderen Herausforderungen eine fördernde Unternehmenskultur für digitale Transformation schaffen – und welche Methoden sind geeignet, um das brisante Thema Disruption für Teams erlebbar zu machen? Eine Kernfrage lautet auch: Wie sollen sich echte Innovationen herbeiführen lassen und „disruptive Denkweisen“ etablieren, wenn Mitarbeiter in ihren Unternehmen keine fördernde Kultur erleben? „Erst das Durchbrechen von Mustern führt zu neuen Ideen“, sagt Session-Impulsgeberin Bettina Bohlmann (Managing Partner, 3p procurement branding GmbH). Sie stellt Menschen und Führungsverhalten, die Faktoren Vertrauen und Eigenverantwortlichkeit sowie Spielregeln und kollaborative Methoden in den Fokus. Aus der Praxis berichten Stefan Hentschel (Google Germany GmbH), Markus Frank (WMF Group GmbH) und Dr. Bernd Rosenkranz (PERI GmbH).
Ein weiterer Fokus der Veranstaltung: Der Umgang mit eigenen und externen Wissensträgern. Wie sieht ein innovatives Prozessdesign für performante Schnittstellen und Knotenpunkte zwischen Unternehmen aus? Uwe Berndt (Geschäftsführer, Mainblick – Agentur für Strategie und Kommunikation GmbH) präsentiert schnell umsetzbare Beispiele und zeigt auf, was Etablierte von Start-ups lernen können. Aus der Praxis berichten Dr. Klaus Rüffler (DB Systel GmbH), Michael Sauer (Motius GmbH), Frederik Brantner (Magazino GmbH), Karl Kirschenhofer (Radio Frequency Systems/RFS) und Zukunftsforscher Dr. Bernhard Albrecht (Foresight Solutions).
Im Mittelpunkt der Abendveranstaltung am 26. September steht der traditionelle Supply Chain Management Award. Der Preis wird von Strategy&, der Strategieberatung von PwC, und dem Fachmagazin LOGISTIK HEUTE vergeben. Die Finalisten, die am 26. September ins Rennen um die begehrte Auszeichnung gehen, präsentieren ihre Konzepte während der Konferenz. In Kürze werden die Firmen bekannt gegeben, die es in diesem Jahr ins Finale geschafft haben. Weiter Infos unter www.exchainge.de

Printer Friendly, PDF & Email