F-Trucks forciert Ausbau von Händler- und Servicenetz

Mit der Ford F-MAX 500 will F-Trucks Deutschland als Generalimporteur den deutschen Markt knacken. Der erforderliche Ausbau des Händler- und Servicenetzwerks soll jetzt beschleunigt werden.

Der Ford F-MAX 500 in der Blackline-Edition. Bild: F-Trucks
Der Ford F-MAX 500 in der Blackline-Edition. Bild: F-Trucks
Johannes Reichel
(erschienen bei Transport von Nadine Bradl)

Mit der universellen Sattelzugmaschine Ford F-MAX 500 will F-Trucks Deutschland als Generalimporteur den deutschen Markt erobern. Der Nutzfahrzeughersteller treibt den erforderlichen Ausbau seines Händler- und Servicenetzwerks voran. Die Bedeutung des Lkw im deutschen und internationalen Güterverkehr ist laut F-Trucks ungebrochen. Gerade im Zuge der Coronapandemie habe sich die Straße als flexibler Transportweg erneut bewährt. Mit rund 3,77 Milliarden Tonnen laufen 85 Prozent des deutschen Güterverkehrs über deutsche Autobahnen. Etwa 3,4 Millionen leichte und schwere Nutzfahrzeuge sind in Deutschland zugelassen, fast 300.000 Neuzulassungen sind allein im Jahr 2021 hinzugekommen, darunter rund 30.000 schwere Sattelzugmaschinen mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 16 Tonnen.

500 PS und 44 Tonnen

Während die Marke Ford im Bereich leichte Nutzfahrzeuge in Deutschland, gemessen an den Neuzulassungen, in den letzten Jahren einen soliden dritten Platz hinter Daimler und Volkswagen ausbauen kann, war die Marke im Segment der schweren Sattelzugmaschinen bisher nicht vertreten. Ändern soll das die 500 PS starke Zugmaschine Ford F-MAX 500 mit von Ford Otosan hergestelltem turboaufgeladenem 12,7 l-Dieselmotor und einem zulässigen Gesamtzuggewicht von 44 Tonnen. Sie wurde bereits anlässlich der 67. Internationalen Automobilausstellung IAA Nutzfahrzeuge zum Truck of the Year 2019 gewählt und überzeuge durch eine Kombination aus moderner Technologie, Leistungsstärke und Effizienz.

Als Generalimporteur wurde 2021 im baden-württembergischen Crailsheim die F-Trucks Deutschland GmbH gegründet. Die nach eigenen Angaben langjährige Erfahrung im Bereich Service und Ersatzteile, sowie Vertrieb und Handel von schweren Nutzfahrzeugen wurde in den letzten Monaten für den strategischen Ausbau des bundesweiten Händler- und Servicenetzwerks genutzt.

„Wir arbeiten intensiv am Aufbau eines engmaschigen Partnernetzwerks“, erläutert Holger Hahn, General Manager Ford-Trucks Deutschland. „Dabei setzen wir auf eine Kombination aus Servicepartnern und Händlern.“

Inzwischen umfasse das Partnernetzwerk zwölf Händler und 22 Servicepartner im gesamten Bundesgebiet. Die Ziele des Unternehmens sehen für das laufende Jahr einen Ausbau auf 50 Standorte vor.

„Die Ausweitung unseres Partnernetzwerks hat für uns höchste Priorität“, betont Hahn. „So wollen wir unseren Kundenstamm einerseits gezielt weiter ausbauen und andererseits sowohl für Interessenten als auch für Nutzern des F-MAX 500 eine ortsnahe Betreuung gewährleisten.“

Printer Friendly, PDF & Email