Werbung
Werbung
Werbung

FachPack 2018: Neues von der digitalen Europalette

Bei der Gütegemeinschaft Paletten e.V. steht auf der Nürnberger Verpackungsmesse eine datensammelnde Europalette im Mittelpunkt.
Die Europalette der Zukunft unterscheidet sich äußerlich kaum von der heutigen, sie soll aber voll in die digitale Welt eingebunden sein. | Foto: EPAL
Die Europalette der Zukunft unterscheidet sich äußerlich kaum von der heutigen, sie soll aber voll in die digitale Welt eingebunden sein. | Foto: EPAL
Werbung
Werbung
Tobias Schweikl

Die Gütegemeinschaft Paletten e.V. gewährt auf der FachPack 2018 (25. bis 27. September, Nürnberg) Einblick in ihr Enterprise Lab. Das Projekt, das in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML die Digitalisierung der EPAL Europalette vorantreiben soll, war erstmalig auf der LogiMAT in Stuttgart vorgestellt worden.
Auf dem Messestand der Gütegemeinschaft Paletten e.V. soll während der FachPack live gezeigt werden, wie reale Daten von Paletten abgerufen werden. Dazu wird eine kleine Serie eigens mit Sensorik und Sendern ausgestatteter Paletten innerhalb einer Praxisstudie von ausgewählten Partnern bewegt. Mit dem IT-Interface erhält der User direkt am Messestand Zugriff auf zahlreiche Informationen zu diesen Paletten. Dazu gehören die Standortdaten und Informationen zur Temperatur- und Schockhistorie. Die Palette wird nun unter ihrem aktuellen Arbeitstitel iPAL präsentiert. Entstanden ist die Technologie in Kooperation mit der Deutschen Telekom in dem vor wenigen Monaten gegründeten "Telekom Open IoT Lab" am Fraunhofer IML.
Neben dem Enterprise Lab werden alle EPAL-Ladungsträger und die neuen EPAL Chemiepaletten präsentiert.
Halle 6, Stand 313

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung