Fahrbericht Iveco eDaily: Starker Stromer erübrigt den Diesel (meist)

Mit modularem Akku-Setup und bis 350 Kilometer Reichweite kommt der elektrische Daily in Neuauflage stark zurück. Mit einer 15-kW-Power-PTO und allen Varianten bis zu 7,2-Tonner hat man zudem eine Alleinstellung.

Starke Neuauflage: Mehr Reichweite, mehr Performance bietet der eDaily, der ab sofort bestellbar ist. | Foto: J. Reichel
Starke Neuauflage: Mehr Reichweite, mehr Performance bietet der eDaily, der ab sofort bestellbar ist. | Foto: J. Reichel
Johannes Reichel

Daily, wie haste Dir verändert! War der erste und bereits 2017 vorgestellte Elektro-Daily noch eine eher "träge Angelegenheit" legt die Neuauflage namens eDaily ganz anders los: Stramm ist die Beschleunigung schon im Eco-Modus, erst recht in Normal und in Power geht bei dem von uns gefahrenen und teilbeladenen 5,2-Tonner-Pritschenwagen mit 140 elektrischen kW und 400 Nm Drehmoment richtig die Post ab. Schnell ist man auf Tempo 90, dann regelt die Elektronik tonnagebedingt ab. Im Powermodus sind sonst beim 3,5-Tonner bis zu 120 km/h drin, auch das eine praxisgerechte Lösung, wenn mal kurze Autobahnabschnitte anliegen. Die hohe Leistung ist aber kein Selbstzweck, sie stellt auch sicher, dass man die volle Anhängelast der Diesel-Variante von 2,5 bis 3 Tonnen erhält. Wahlweise gibt's sogar kürzere oder längere Achsübersetzungen. 

Dabei geht es generell super leise zu in der seit der gründlichen Modellpflege generell besser gedämmten und komfortablen Kabine, der E-Motor macht nur mit leisem Summen auf sich aufmerksam. Per Schaltknauf, der von der HiMatic umfunktioniert wurde, lassen sich die Fahrstufen einlegen, per Wippe die drei Fahrmodi. Auch die Rekuperation kann man hier in drei Stufen "feintunen", je nach Gusto. Oder man legt kurzerhand den "One-Pedal-Modus" ein, dann verzögert die zum Generator mutierte 140-kW-E-Maschine an der Hinterachse so stramm, dass die Betriebsstopper arbeitslos werden. Fast.

Denn anders als von vielen E-Pkw gewohnt, darf der Fahrer den Tipp auf die Bremse vor der Ampel nicht vergessen. Und anders als in vielen Pkw, rollt der eDaily auch erst los, wenn der Fahrer auf das Strompedal tippt. Das passiert wohldosiert und auch für Rangiervorgänge zentimetergenau, wie übrigens auch im Rückwärtsgang. Selbstverständlich ist die elektrische Parkbremse, die automatisch einhakt, sobald der P-Modus eingelegt ist. Und gestartet wird natürlich schlüssellos per Button an der Lenksäule.

Die Zentralinstrumente wurden dem elektrischen Antrieb angepasst und zeigen analog den Akkustand an. Im Infotainment gibt es darüber hinaus zahlreiche Infos zur aktuellen Leistungsabgabe oder der Rekuperation, aber auch zum Fahrstil, den man wie gewohnt mittels dem "Blatt"-Ranking bewertet und so den Fahrer motivieren will, den eDaily nicht als "On-Off"-Gefährt zu nutzen, sondern stetig zu agieren. Das belohnt dann auch die Reichweitenanzeige, indem der Radius deutlich steigt.

Mit wahlweise drei der bei dem Leiterrahmen leicht unterflur verbauten Lithium-Ionen-Akkus zu je 37 kWh sollen um die 350 Kilometer Reichweite nach WLTP drin sein, die gefahrene Version mit zwei Akkus (70 kWh nutzbar) packt maximal 235 Kilometer. Damit kann man deutlich besser arbeiten als zuvor. Zudem verspricht Iveco glatt um 50 Prozent niedrigere Betriebskosten. So lassen sich die Mehrkosten zum Diesel eben doch reinfahren, zumal mit einer Achtjahres-Garantie auf den Akku über 250.000 Kilometer. Das Beste dabei: Der eDaily ist ab sofort bestellbar, sogar als schickes limitiertes Sondermodell Leoncino. Dieses E-Package passt!

Printer Friendly, PDF & Email