Fahrermangel: Sprachenhilfe für Lkw-Fahrer erschienen

Ein neues Handbuch will die Verständigung für fremdsprachliche Fahrer unterwegs erleichtern  - auf neun Sprachen und von A wie Anlieferung bis Z wie Zollverschluss. 

Die Sprachenhilfe für den Fahrer versammelt die wichtigsten Wendungen für Lkw-Fahrer in neun Sprachen. (Foto: HUSS VERLAG)
Die Sprachenhilfe für den Fahrer versammelt die wichtigsten Wendungen für Lkw-Fahrer in neun Sprachen. (Foto: HUSS VERLAG)
Tobias Schweikl
(erschienen bei LOGISTIK HEUTE von Therese Meitinger)

Der Lkw-Fahrer ist unterwegs auf sich selbst gestellt und steht meist unter Zeitdruck. Wenn dann –  wie beim Fernverkehr noch die Verständigung auf einer fremden  Sprache hinzukommt, wird es knifflig. Wie frage ich, ob ich hier duschen kann, wer sagt mir, wo ich die Paletten tauschen oder ob ich Zurrgurte kaufen kann? All diese und viele weitere Fragen übersetzt das gerade im HUSS-VERLAG erschienene Buch „Die Sprachenhilfe für den Fahrer“ in neun Sprachen. Auf Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Polnisch, Rumänisch, Spanisch, Tschechisch und Ungarisch kann der Fahrer sich nun in seinem Arbeitsalltag zurechtfinden.

Besonders praktisch: Der Einstieg ist mit jeder der neun Sprachen möglich. Denn jeder Satz hat eine feste Nummer, die in jeder Sprache gleichbleibt und sich auch immer auf der gleichen Seite wiederfindet. Sobald man also einen Satz in der eigenen Muttersprache ausgewählt hat, kann man diesen (gleiche Nummer, gleiche Seitenzahl) in jede der neun Sprachen übersetzen.  Um die Verständigung bei Straßenkontrollen für beide Seiten zu erleichtern, sind auch die Dokumente, die der Fahrer immer bei sich tragen muss, abgebildet.

Printer Friendly, PDF & Email