Werbung
Werbung
Werbung

Fahrzeugbewertung: TÜV Süd übernimmt Digital Vehicle Scan

Das DVS-System zur schnellen und standardisierten Zustandserfassung von Fahrzeugen hat das Interesse des TÜV Süd geweckt. Künstliche Intelligenz soll Schäden entdecken.

Das DVS dokumentiert den Fahrzeugzustand bei der Durchfahrt mit 22 Kameras. | Bild: TÜV Süd
Das DVS dokumentiert den Fahrzeugzustand bei der Durchfahrt mit 22 Kameras. | Bild: TÜV Süd
Werbung
Werbung
Tobias Schweikl

TÜV Süd hat 60 Prozent der Digital Vehicle Scan GmbH & Co. KG übernommen. Das Unternehmen sichert sich dadurch Zugriff auf das Digital Vehicle Scan System, mit dem der äußere Zustand eines Fahrzeuges, egal ob Pkw, Transporter oder Lkw, binnen 30 Sekunden erfasst wird. Bis zu 22 Kameras fotografieren dazu während der Durchfahrt das komplette Fahrzeug inklusive Unterboden. Künftig sollen bis zu 36 Kameras eingesetzt werden. Auch Reifendruck- und Profiltiefe können festgehalten werden. 

„Gemeinsam mit DVS können wir die Erfassung und Dokumentation von Fahrzeugen automatisieren und beschleunigen. Vor allem vor dem Hintergrund, dass DVS unabhängig von Öffnungszeiten 24 Stunden, sieben Tage die Woche eingesetzt werden kann. Die Akquisition ist ein wichtiger Baustein unserer Digitalisierungsstrategie“, sagt Patrick Fruth, CEO der Division Mobility bei TÜV Süd.

Die erfassten Fahrzeugdaten können mittels einer eigenen Software gespeichert, dokumentiert und Mitarbeitern direkt bereitgestellt werden. Sei es auf dem Desktop oder auch mobil auf dem Smartphone.

Künftig auch mit Künstlicher Intelligenz

Um Fahrzeuge noch schneller und effizienter bewerten zu können, entwickelt TÜV Süd derzeit eine automatische Schadenerkennung mittels Künstlicher Intelligenz. Diese soll die über die DVS-Aufnahmen dokumentierten Schäden am Fahrzeug selbständig erkennen und kategorisieren können.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung